Im Spital in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé konnten die Gehirnblutungen unter Kontrolle gebracht werden. Der frühere Verteidiger kann wieder selbständig atmen. Im Verlauf vom Dienstag soll Song nach Paris überstellt werden, wo eine bessere ärztliche Betreuung garantiert ist.

Rekordnationalspieler Song bestritt in seiner 2010 beendeten Karriere 137 Länderspiele und nahm an vier Weltmeisterschaften teil. Seit Februar arbeitete er im Verband seiner Heimat als Trainer.