So ist der Kopf des Stürmers vergleichsweise riesig, der Körper und die ausgestreckten Arme der Statue erinnern aber eher an ein Kind. Das Abbild des Ägypters wurde lokalen Medien zufolge für das Weltjugendforum in Salahs Heimatland gefertigt.

Viele Menschen taten sich schwer damit, eine Ähnlichkeit zum 26-Jährigen zu erkennen. Stattdessen erinnere die Plastik an andere bekannte Lockenköpfe - von Bösewicht Marv aus "Kevin - Allein zu Haus" bis Todd Flanders aus der Zeichentrickserie "Die Simpsons".

Erinnerungen wurden auch an eine weitere missglückte Statue wach: die für Juve-Star Cristiano Ronaldo, die vergangenes Jahr wegen ihres etwas merkwürdigen Aussehens für Gelächter sorgte.

Im Fall Salah ist dabei selbst die Künstlerin Mai Abdallah unzufrieden mit dem Aussehen ihrer Skulptur. Diese habe in der Version aus Gips noch ganz anders gewirkt:

"Sie wurde von der Bronze beschädigt. Ich hatte keinen Einfluss darauf, wie sie in Bronze gegossen wurde, weil dafür spezielle Hersteller in Ägypten verantwortlich sind (...)", sagte sie der staatlichen Zeitung "Al-Ahram" am Sonntag.