Ex-FCA-Trainer
René Weiler: «Mit dem Wind zu segeln ist immer einfacher»

Nach seinem vorzeitigen Abgang beim FC Aarau ist René Weiler noch immer ohne Trainerjob. Sorgen macht er sich deshalb keine, vielmehr wartet der 41-Jährige auf das für ihn passende Angebot bei einem Klub, der seinen Ansprüchen entspricht.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Der ehemalige FCA-Trainer René Weiler ist weiterhin ohne Job.

Der ehemalige FCA-Trainer René Weiler ist weiterhin ohne Job.

key

Als René Weiler und der FC Aarau im Frühling des laufenden Jahres bekannt gaben, dass man den Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen vorzeitig aufgelöst habe, machten viele Gerüchte die Runde. Plötzlich war Weiler bei jeder Trainerfrage ein aussichtsreicher Kandidat. Einen neuen Job hat er aber trotzdem noch nicht gefunden. Davon lässt sich der 41-Jährige aber nicht beirren, wie er in einem Interview mit dem «Sonntags Blick» sagt: «Man muss auch Selbstvertrauen haben und überzeugt sein, dass das Richtige kommen wird.»

Seine Vorstellungen bezüglich eines neuen Arbeitgebers sind auch klar: «Ich suche einen Trainerjob, bei dem das Umfeld und die Finanzen intakt sind. Bei dem mein Konzept Anklang findet. Wo ich etwas aufbauen kann. Wo meine Leidenschaft und Winner-Mentalität hinpasst. Wo ich Begeisterung entfachen und wo ich etwas gewinnen kann.»

Eine beachtliche Visitenkarte

Seinen freiwilligen Abgang vom Brügglifeld bereut Weiler nicht: «Ich ging beim FC Aarau durch den Haupteingang raus, konnte allen in die Augen schauen und habe eine beachtliche Visitenkarte hinterlassen.» Für ihn war bereits damals abzusehen, dass Nachfolger Sven Christ seine Arbeit erfolgreich weiterführen würde, einen kleinen Seitenhieb kann er sich aber trotzdem nicht verkneifen: «Das war abzusehen. Mit dem Wind zu segeln, den andere entfachen, ist immer einfacher.» Er freue sich aber darüber, dass der Erfolg beim FCA anhalte.

Aktuelle Nachrichten