Trainer Mourinho ist nicht der einzige aus Reals Starensemble, der bald nicht mehr bei den Königlichen im Solde stehen könnte. Auch Top-Star Ronaldo soll bei Präsident Pérez nicht mehr allzuhoch im Kurs stehen. Er könne gehen, wenn er denn wolle. Mit diesem Geld würde er sich dann Messi kaufen, soll Pérez seinem Superstar bereits im September erklärt haben. Nun hat die Ausprache dank dem Blogger Javier G. Matallanas den Weg in die Öffentlichkeit gefunden. Real Madrid wird damit immer mehr zum Tollhaus des spanischen Fussballs.