Fussball
Rache auf dem Rasen: Mustersoldat Ronaldo salutiert für Blatter

Die Retourkutsche für seine Ronaldo-Imitation erhielt Fifa-Chef Sepp Blatter gestern gleich im Stadion. Nach seinem Treffer zum 3:0 über Sevilla salutierte der Real-Spieler wie ein Mustersoldat. Blatter beobachtete das Spiel von der Tribüne aus.

Merken
Drucken
Teilen
Melde gehorsamst: Tor erzielt – Cristiano Ronaldo salutiert nach dem 3:0 gegen Sevilla.

Melde gehorsamst: Tor erzielt – Cristiano Ronaldo salutiert nach dem 3:0 gegen Sevilla.

youtube.com

Die Spielfreude ist dem Madrid-Star jedenfalls durch Blatters Vorstellung nicht abhanden gekommen. Gleich drei Tore schoss er im heimischen Estadio Bernabéu gegen den FC Sevill. Nach dem 3:0 in der 31. Minute salutierte er seinem Mannschaftskollegen Marcelo demonstrativ wie ein Mustersoldat, der soeben einen Auftrag ausgeführt hat. Marcelo nahm den Gruss vorschriftsgemäss ab.

Blatter hatte vor wenigen Tagen Ronaldos Stil als «militärisch» bezeichnet. Er trete auf wie ein Kommandant. Als ob das nicht genug wäre, lieferte er dem Publikum der Oxford Union Society sogar noch eine - eher peinliche - Imitation des Ausnahmespielers.

Kritik aus Lissabon

Der Walliser Fifa-Präsident entschuldigte sich daraufhin auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: «Lieber Cristiano. Ich entschuldige mich, sollte dich meine unbedachte Antwort bei einer privaten Veranstaltung am Freitag aufgeregt haben. Ich wollte dich niemals beleidigen.»

Dieser twitterte etwas zynisch zurück: «Ich hoffe, Herr Blatter hat noch ein langes und gesundes Leben, damit er seine Lieblingsspieler noch lange verfolgen kann.»
Gar nicht erfreut über Blatters Showeinlage sind Ronaldos Club und der portugiesische Fussballverband. Sie attestierten ihm mangelnden Respekt. Und auch der Zorn der Fans ist dem Schweizer gewiss. Auf der Titelseite der portugiesischen Sportzeitung «A Bola» hiess es «Warum hältst du nicht die Klappe?».

Und sogar die Regierung von Ronaldos Heimatland kritisiert den Fifa-Boss: Es sei eine traurige Vorstellung, heisst es aus Lissabon. Umso eindrücklicher die Vorstellung auf dem Rasen. Real Madrid gewann mit 7:3, Ronaldo landete gleich drei Treffer. (cze)