Eine bessere Quote hatte es in Frankreich zuletzt 1977/78 gegeben, als der Argentinier Carlos Bianchi ebenfalls für PSG sogar 37 Treffer erzielt hatte. Den Ligue-1-Rekord hält Josip Skoblar. Der Kroate schoss in der Saison 1970/71 44 Tore für Olympique Marseille.

Ob der Schwede auch in der kommenden Saison für Paris aufläuft, ist allerdings offen. Mit ein Grund fürs Zögern ist Trainer Carlo Ancelotti, mit dem sich Ibrahimovic bestens versteht. Er soll gerüchtehalber zu Real Madrid wechseln. «Wenn man mich fragt, was mit mir sein wird, wenn Carlo geht, dann weiss ich nicht, was ich sagen soll. Das wird eine schwere Entscheidung», sagte Ibrahimovic dem TV-Sender «TF1». «Ich will nicht, dass Ancelotti geht», sagt er gegenüber «Telefoot».

Lyon auf Rang drei

Lyon sicherte sich zum Abschluss der Ligue 1 den dritten Platz und spielte damit in der nächsten Saison die Qualifikation für die Champions League. Die Lyonnais gewinnen daheim gegen Rennes 2:0. Überraschend schaffte auch Nice erstmals seit 1997 den Sprung in den Europacup.

Die Südfranzosen gewannen in Ajaccio unter anderem dank dem 19. Saisontreffer des Argentiniers Dario Cvitanich und qualifizierten sich damit für die Europa League. Das mit grossen Ambitionen in die Saison gestartete Lille klassierte sich nach dem 1:1 gegen Ligacup-Sieger St-Etienne ausserhalb der Europacup-Plätze.