FC Basel
Philipp Degen tritt per Ende Saison vom Profi-Fussball zurück

Der 33-jährige Rechtsverteidiger Philipp Degen hat sich nach ausführlichen Gesprächen mit seinem privaten Umfeld und dem FC Basel dazu entschieden, seine Laufbahn als Profifussballer zum Ende dieser Saison zu beenden.

Drucken
In seinem Comeback-Spiel gegen St. Gallen musste er sich verletzt wieder auswechseln lassen. Nun ist klar: Philipp Degen wird seine aktive Karriere am Ende dieser Saison beenden.

In seinem Comeback-Spiel gegen St. Gallen musste er sich verletzt wieder auswechseln lassen. Nun ist klar: Philipp Degen wird seine aktive Karriere am Ende dieser Saison beenden.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Gereift ist dieser Entscheid nach einer erneuten Verletzung, die sich Philipp Degen am 13. März 2016 im Heimspiel gegen den FC St. Gallen nach einem Sturz an der rechten Schulter mit der Konsequenz einer erneuten Operation zugezogen hatte. «Man soll auf die Zeichen des Körpers hören, und meiner sagt: Jetzt ist genug. Ich bin mit mir im Reinen und bin froh, dass ich nach der ersten Schulterverletzung im Herbst 2015 zu meiner alten Form zurückgefunden habe und wieder auf höchstem Niveau spielen konnte. Jetzt aber freue ich mich auf meine Zukunft nach meiner Zeit als Fussballprofi».

In Lampenberg oberhalb des Baselbieter Waldenburgertals aufgewachsen, verbrachte Philipp Degen seine erste Junioren-Zeit zusammen mit seinem Zwillingsbruder David Degen beim benachbarten FC Oberdorf, ehe sie sich 1995 gemeinsam der Nachwuchsabteilung des FCB anschlossen. Nach einem Abstecher Davids zum FC Aarau gehörten die beiden leidenschaftlichen Fussballer zwischen 2003 und 2005 ein erstes Mal zusammen dem Kader der ersten Mannschaft des FCB an. Ein Jahr vor seinem Bruder zog es Philipp Degen 2005 zu Borussia Dortmund ins Ausland.

Die Karriere in grossen Ligen setzte er danach beim FC Liverpool und leihweise noch beim VfB Stuttgart unter Vertrag fort. Geprägt waren diese Lebensabschnitte in Deutschland und England durch mehrere langwierige Verletzungen. War Philipp Degen aber gesund, so genoss er sehr wohl das Vertrauen seiner Trainer. Gesamthaft 100 Einsätze mit Dortmund, Liverpool und Stuttgart zeugen davon.

Debüt als 18-Jähriger

Im Herbst 2011 kehrte Philipp Degen zum FCB zurück, nachdem er aufgrund dieser verschiedenen Verletzungspausen seinen Vertrag mit dem FC Liverpool freiwillig aufgelöst hatte und deshalb «frei» geworden war.

Beim FCB erhielt er eine Chance zur Rückkehr in den Leistungsfussball, umgekehrt hatte der FCB die Aussicht, einen starken Rechtsverteidiger mit internationaler Erfahrung aus der Bundesliga und der Premier League ablösefrei verpflichten zu können. Der zunächst nur für ein halbes Jahr bis Ende Saison 2011/2012 unterzeichnete Vertrag wurde aufgrund von Degens guter Leistungen bis zum 30. Juni 2015 und später nochmals um ein weiteres Jahr bis Juni 2016 verlängert.

Philipp Degen startete seine Karriere im Jahr 2001 beim FC Basel.
8 Bilder
2005 zog es ihn dann in die Bundesliga. Bei Borussia Dortmund absolvierte Degen bis 2008 75 Spiele und erzielte einen Treffer.
Von 2005 bis 2009 gehörte Degen zum Kader der Schweizer Nationalmannschaft. In 33 Spielen für die Nati gelang ihm jedoch kein einziger Treffer.
2008 zog es Degen dann auf die Insel. Beim FC Liverpool unterschrieb er einen Vertrag über drei Jahre.
Einen Stammplatz konnte er sich jedoch nicht erkämpfen, weshalb er auf die Saison 2010 / 2011 an den VfB Stuttgart ausgeliehen wurde.
2011 dann die grosse Rückkehr zum FC Basel.
Mit seinem Jugendverein gewann Degen viermal die Super League und einmal den Schweizer Cup - ein weiterer Schweizermeistertitel steht Degen ziemlich sicher noch bevor.
In seinem Comeback-Spiel gegen St. Gallen musste er sich verletzt wieder auswechseln lassen. Nun ist klar: Philipp Degen wird seine aktive Karriere am Ende dieser Saison beenden.

Philipp Degen startete seine Karriere im Jahr 2001 beim FC Basel.

Keystone

Seine Premiere in der ersten Mannschaft des FCB gab er als 18-jähriger am 8. Juli 2001: Im UIC-Spiel gegen Grindavik, das der FCB auf Island 2:0 gewann, wurde Philipp Degen von Trainer Christian Gross in der 73. Minute für Massimo Ceccaroni eingewechselt, was durchaus eine gewisse Symbolkraft hatte. Denn Ceccaroni beendete am Ende jener Saison seine langjährige Karriere als Rechtsverteidiger des FCB, derweil mit Philipp Degen eine junge Kraft nach kam.

Durchaus bemerkenswert an der weiteren Laufbahn war, dass Philipp Degen fast immer auf dieser Position spielte und von Borussia Dortmund auch als rechter Aussenback verpflichtet wurde, obschon er anfänglich eher widerwillig eine Aufgabe im Defensivverbund übernahm. Lieber hätte er in seinen ganz jungen Jahren wie sein Bruder in einer offensiven Rolle gespielt, doch Gross überzeugte Philipp dann, in dem er ihm als Verteidiger mit viel Offensivtalent grössere Erfolgsaussichten und Auslandchancen in Aussicht gestellt hatte.

Einer der erfolgreichsten Schweizer Fussballer

Für den FCB bestritt Philipp Degen 218 Wettbewerbsspiele und erzielte dabei 13 Tore. Mit sieben Meistertiteln und den drei Cupsiegen, die er zwischen 2002 und 2015 mit dem FCB gewann, gehört er auch statistisch zu den erfolgreichsten Schweizer Fussballern, ungeachtet der Tatsache, dass auch seine Länderspielkarriere aufgrund der zahlreichen Verletzungen beeinträchtigt war. Insgesamt spielte Philipp Degen 32 Mal für die Schweiz.

Aktuelle Nachrichten