Doppelolympiasieger Ammann: «Ich muss den rechten Fuss unter Kontrolle halten»

Olympiasieger Ammann: «Ich muss den rechten Fuss unter Kontrolle halten»

Der Dienstwagen von Simon Ammann

Der Dienstwagen von Simon Ammann

Bescherung im Hochsommer: Die Wintersportler haben neue Dienstfahrzeuge erhalten. Simon Ammann und Carlo Janka bekommen die Top-Modelle. Olympia-Gold und Gesamtweltcupsieg werden so belohnt.

Felix Bingesser

Nur fliegen ist schöner: Simon Ammann machte einen tüchtigen Luftsprung, als er im Tessin sein neues Dienstfahrzeug in Empfang nehmen durfte. Der Doppelolympiasieger erhält einen Audi RS5 mit 450 PS.

Wo ist denn bei diesem Wagen der kritische Punkt, Herr Ammann? «Ich muss noch ordentlich an der Koordination trainieren und muss den rechten Fuss gut unter Kontrolle halten. Aber bist jetzt bin ich erst einmal in eine Radarfalle getappt. Mit vier Stundenkilometern zu viel.»

Sehr vernünftiger Autofahrer

Ansonsten, so Ammann, sei er ein sehr vernünftiger Autofahrer. «Auch wenn schon einmal einer die Hände verworfen hat, wenn ich überholt habe.» Hat Simon Ammann keine Skrupel, mit einem solchen Boliden auf der Strasse unterwegs zu sein? «Ich mache wahnsinnig viele Kilometer und muss entspannt reisen können. Und mit diesem Wagen kann ich das. Zudem habe ich ein unverkrampftes Verhältnis zum Auto.

Wenn jemand etwas geleistet und etwas erreicht hat, dann darf er auch ein solches Auto fahren», findet Ammann. Gleicher Meinung ist auch Ausrüster Audi. Und so gab es für Ammann und für Carlo Janka ein «Upgrade». Weil die beiden Olympia-Gold und den Gesamtweltcup gewonnen haben.

Didier Cuche und Didier Défago, die am nächsten Sonntag bereits ins Gletschertraining einsteigen, nahmen ihren neuen S4 Avant in Empfang, Dario Cologna erhält einen S5 Sportback. Christkind spielte dabei Ernesto Larghi, der Chef von Audi Schweiz. Für Simon Ammann hat die ganze Sache nur einen kleinen Haken: «Nun werden mich halt wieder alle fragen, ob sie mit mir fahren können», sagt der Überflieger, der für Teamkollegen und für Serviceleute die attraktivste Mitfahrgelegenheit zu bieten hat.

Pink in Adelboden?

Nach der Fahrzeugübergabe besuchten die besten Schweizer Wintersportler in Ascona noch das Konzert der Rockröhre Pink. Défago und Ammann mit Gattin, Cuche und Cologna solo. Und Didier Cuche zeigte sich ob der Atmosphäre begeistert. «So was Rockiges müsste man auch einmal am Kuonisbergli in Adelboden präsentieren», schlägt er vor.

Meistgesehen

Artboard 1