lavio: Habt ihr auch gesehen, wie Deutschland gegen Holland eine 2:0-Führung verspielte und in der Nachspielzeit das 2:2 kassierte?

François: Ja, unglaublich, die Deutschen haben die Seuche am Schuh. Holland blieb unsichtbar, hatte während mehr als 80 Minuten kaum eine gefährliche Szene. Aber spannend fand ich einen anderen Aspekt dieses Spiels: Im Tor der Holländer spielte Jasper Cillesen, die Nummer 2 beim FC Barcelona. Barças Nummer 1, Marc-André ter Stegen, ist bei den Deutschen bestenfalls die Nummer 2.

David: Willst du damit andeuten, Jogi Löw setzt auf den falschen Torhüter? Oder anders gefragt: Hat Deutschland ein Torhüter-Problem?

Flavio: Davon bin ich überzeugt. Ich kann noch immer nicht verstehen, warum Jogi Löw an der WM auf Neuer statt auf ter Stegen gesetzt hat. Der eine, Neuer, reist wegen monatelanger Verletzungspause ohne Spielpraxis zur WM. Der andere, ter Stegen, kam mit grosser Form und grossem Selbstvertrauen als spanischer Double-Gewinner.

François: Das Thema hatten wir doch schon mal. Ich bleibe dabei: Löw hat das einzig Richtige gemacht. Es wäre schon fast blasphemisch, nicht auf Neuer zu setzen, auch wenn er schwierige Monate hinter sich hat. Schliesslich war er über Jahre der weltbeste Torhüter.

Flavio: Aber Neuer könnte ja die Grösse haben, von sich aus zu verzichten.

François: Da setzt du aber ziemlich viel voraus. Monate lang schuftet er im Stillen für das Comeback, das sich immer wieder verzögert. Dann plötzlich die Aussicht: Das Ziel WM ist keine Utopie mehr. Also noch mehr Quälerei, alles aus dem Körper rauspressen. Ich will den Sportler sehen, der dann sagt: Leute, ich verzichte.

Flavio: Ginge es ihm um die Mannschaft, hätte er seinen Platz ter Stegen überlassen. Allein, um der Leistung ter Stegens Respekt zu zollen.

François: Dummes Zeug. Stell dir vor, du bist Musiker. Aber du kriegst keine Möglichkeit, aufzutreten. Ständig hängst du im Proberaum rum. Dabei willst du nichts lieber, als dem Publikum dein Können zu demonstrieren. Doch plötzlich ergibt sich die Chance eines Auftritts. Gehst du dann hin und sagst: Sorry Jungs, ich trau mir das nicht zu, weil ich die letzten neun Monate nur geprobt habe?

Tobias: Vielleicht löst ja bald schon Oli Kahn das deutsche Torhüterproblem.

David: Der olle Haudegen? Der ist doch wie wir auch etwas rund geworden um die Hüften.
Tobias: Keine Bange: Der Titan kehrt nicht auf den Platz zurück. Kahn soll den FC Bayern als künftiger Klubchef erneuern.

Pius: Ich erinnere mich daran, wie er mal Heiko Herrlich gebissen oder Stéphane Chapuisat mit dem Fuss beinahe den Kopf weggekickt hat. Und hat er nicht mal gesagt: «Interviews von mir nach dem Spiel haben nur bedingte Zurechnungsfähigkeit.» Da frage ich mich schon: Kahn er das? Schliesslich ist Klubchef etwas anderes als wie als wildgewordene Furie dem Ball hinter zu hechten.

Tobias: Davon bin ich überzeugt. Gerade weil er so unnachgiebig, so konsequent und so getrieben ist. Egal ob Hoeness oder Rummenigge: Die Bayern-Führung ist zu weich geworden und schaut lieber dem Alterungsprozess seiner Stars zu, statt neue Impulse zu setzen. Deshalb Kahn. Er wird nicht nur Bayern, sondern die ganze Republik retten. Einzig für Neuer tut es mir leid, wenn er hinter ter Stegen die Nummer 2 bei Bayern wird.