Gut 70 Minuten stemmte sich Abstiegskandidat Xamax gegen die Young Boys erfolgreich gegen einen Gegentreffer. Schliesslich fanden die Berner aber doch noch einen Weg zum Torerfolg. Nicolas Moumi Ngamaleu war in der 73. Minute nach einem 40-Meter-Lauf mit einem Schuss aus zwölf Metern erfolgreich und verhinderte damit einen kompletten Fehlstart des Meisters in die Saison. Zum Auftakt war YB zuhause gegen Servette nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

In den anderen Spielen vom Sonntag fielen keine Tore - zumindest keine, die zählten. Lugano erzielte im durchaus munteren Spiel gegen Thun in der 19. Minute das vermeintliche 1:0. Wegen eines Handspiels in der Entstehung wurde der Treffer von Marco Aratore nach einem Eingriff des VAR aberkannt. Während die Thuner erfolglos anliefen, kam auch Lugano mit seiner Lauertaktik nicht zum Erfolg.

Im Spiel zwischen Luzern und dem FC Zürich stand der Pfosten einem Tor im Weg. Marco Schönbächler traf zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem wuchtigen Schuss aus 25 Metern die Latte. Wenig später scheiterte Lewan Charabadse alleine vor Luzerns Goalie Marius Müller, der schon beim 2:0-Auftaktsieg der Luzerner in St. Gallen mit wichtigen Paraden geglänzt hatte.

Ansonsten war der FCZ noch harmloser als sein Gegner, bei dem Marvin Schulz kurz nach Charabadses Chance die beste Möglichkeit vergab. Die Mannschaft von Trainer Ludovic Magnin ist nach zwei Spielen noch ohne Torerfolg und steht am Tabellenende.

Resultate und Rangliste:

2. Runde. Samstag: Basel - St. Gallen 1:2 (0:1). Servette - Sion 0:0. - Sonntag: Lugano - Thun 0:0. Luzern - Zürich 0:0. Neuchâtel Xamax FCS - Young Boys 0:1 (0:0).

Rangliste: 1. Lugano 2/4 (4:0). 2. Luzern 2/4 (2:0). 3. Young Boys 2/4 (2:1). 4. Basel 2/3 (5:3). 5. St. Gallen 2/3 (2:3). 6. Thun 2/2 (2:2). 7. Servette 2/2 (1:1). 8. Neuchâtel Xamax FCS 2/1 (2:3). 9. Sion 2/1 (1:4). 10. Zürich 2/1 (0:4).