Fussball

«NULL Respekt»: Ex-Aarau-Spieler Benito auf dem Brügglifeld beschimpft

Der 22-jährige Spieler des FC Zürich wurde in der hektischen Schlussphase des Spiels beim FC Aarau bei einem Eckball von Fans mit Feuerzeugen und Sprüchen unter der Gürtellinie eingedeckt. Seinen Frust schrieb sich Benito auf Facebook von der Seele.

Loris Benito ist enttäuscht von einigen Anhängern des FC Aarau. Der langjährige Aarau-Verteidiger wurde in der Schlussphase des Super-League-Spiels vom Samstag an der Cornerfahne mit Feuerzeugen beworfen und beschimpft. Seinem Ärger liess Benito noch am Samstagabend nach dem Spiel auf Facebook freien Lauf.

In einem Facebook-Post enerviert sich der 22-Jährige über die Zuschauer, die ihn attackierten. «Ich schäme mich für solche Fans 'meines' FCA», hiess es in seinem Facebook-Post. «Da stellt man sich die Frage, wieso man nicht jubelt bei einem Tor, wenn man doch NULL Respekt zurückbekommt!» Es sei für ihn ein trauriger Abend gewesen, der tiefe Wunden hinterlasse.

Tiefe Enttäuschung bei Benito

Am Tag danach scheint sich Benito schon etwas vom Vorfall erholt zu haben: «Ich bin sehr, sehr enttäuscht gewesen», sagte Benito am Sonntag. «Das ist nicht die Art, wie man jemanden behandelt, der so lange beim FCA gespielt hat.» Am Montag hat Benito den Post gelöscht und durch einen neuen, etwas besonneneren Eintrag ersetzt.

Darin stellt er klar, dass sein Eintrag vom Samstag nur an die paar Zuschauer gerichtet gewesen sei, die ihn so behandelt hätten. «Ich habe mich nach dem Spiel aufgeregt, habe mich gestern (am Sonntag) noch etwas genervt, doch heute ist mein Blick bereits nach vorne gerichtet», schreibt er.

Viele positive Reaktionen

Zudem hätten ihm die «vielen positiven Nachrichten und Reaktionen klar gezeigt, dass es nur eine kleine Minderheit von Fans gewesen sei, die ihn zu diesem Status bewogen habe.

Loris Benito äussert sich auch auf Twitter:

Loris Benito erster Tweet


Tweet von Loris Benito nach Beschimpfung auf Brügglifeld

Meistgesehen

Artboard 1