Afrika-Cup

Nigeria holt mit Sieg über Burkina Faso den dritten Afrika-Cup

Einziger Torschütze im Final: Sunday Mba

Einziger Torschütze im Final: Sunday Mba

Aussenseiter Burkina Faso verpasst die Sensation beim Afrika-Cup. Das Überraschungsteam muss sich im Final Nigeria mit 0:1 geschlagen geben. Die «Super Eagles» triumphierten somit erstmals seit 1994 wieder bei dem kontinentalen Turnier.

Nigeria holte seinen dritten Afrika-Cup-Sieg insgesamt. Burkina Faso stand erstmals im Final und schaffte auch mit dem zweiten Platz den grössten Erfolg seiner Fussball-Geschichte. Das entscheidende Tor im Soccer-City-Stadion in Johannesburg erzielte Sunday Mba in der 40. Minute.

Damit qualifizierte sich Nigeria als afrikanischer Teilnehmer für den Confederations Cup im Sommer in Brasilien (15. bis 30. Juni). Bei der WM-Generalprobe heissen die Vorrundengegner in der Gruppe B Spanien, Uruguay und Tahiti. Angesichts des insgesamt dürftigen Niveaus beim Afrika-Cup zählen die Nigerianer trotz ihres Kontinental-Erfolges bei dem Turnier allerdings wohl nicht zu den Favoriten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1