Neymar traf vor 73'479 Zuschauern im Sun Life Stadium in Florida in der 83. Minute mit einem herrlich getretenen Freistoss aus knapp 20 Metern ins Lattenkreuz und bescherte damit Trainer Carlos Dunga einen gelungenen Einstand. Der Weltmeister-Captain von 1994, der bereits zum zweiten Mal die "Seleçao" trainiert, trat nach dem enttäuschenden 4. Platz an der Heim-WM die Nachfolge von Luiz Felipe Scolari an.

Wie bereits im WM-Viertelfinal in Fortaleza, den Brasilien 2:1 gewonnen, dabei aber den verletzungsbedingten Ausfall von Neymar zu beklagen hatte, schenkten sich die beiden Teams auch in Miami nichts. Der Kolumbianer Juan Cuadrado sah in der 49. Minute die Gelb-Rote Karte.

Zu seinem Comeback bei Kolumbien kam Radamel Falcao. Der Stürmer von Manchester United wurde in der 77. Minute eingewechselt. Falcao hatte die WM in Brasilien verpasst, nachdem er sich zu Beginn des Jahres in einem Cupspiel in Frankreich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.