Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat sein Aufgebot für die WM-Barrage der Schweiz gegen Nordirland bekanntgegeben. Er muss auf die beiden verletzten Verteidiger Johan Djourou und François Moubandje verzichten. Anstelle von Stammspieler Djourou, der wegen einer Knieverletzung ausfällt, dürfte wohl Nico Elvedi oder Manuel Akanji in der Innenverteidigung neben Fabian Schär auflaufen.

Weiter entschied sich Petkovic, den angeschlagenen Valon Behrami zu nominieren. Der Mittelfeldspieler war gestern wegen seiner Oberschenkel-Blessur bei einer weiteren von seinem Klub Udinese verordneten Untersuchung gewesen. Diese ergab laut Mitteilung des Schweizerischen Fussballverbands, dass ein Einsatz in den Barrage-Spielen zwar eher unwahrscheinlich ist. Behrami wolle aber alles unternehmen, um der Nati so gut wie möglich zu helfen, eventuell auch erst im zweiten Spiel.

Das Schweizer Aufgebot für die Barrage-Spiele gegen Nordirland.

Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen der WM-Qualifikation ist auch Eren Derdiyok nicht mehr dabei. Der Stürmer von Galatasaray Istanbul durfte in der türkischen Meisterschaft, verteilt auf sieben Einsätze, erst während 67 Minuten spielen. Dafür holte Petkovic die wieder fitten Cousins Edimilson und Gelson Fernandes zurück.

Die Schweiz tritt in der WM-Barrage zunächst auswärts an. Die Partie in Belfast findet am Donnerstag statt, das Rückspiel am Sonntag darauf in Basel. Für diese Partie gelangten am Montagmorgen um 10 Uhr noch einmal 2000 Tickets in den Verkauf. (ram)