Super League
Nach Verbannung auf Tribüne: Murat Yakin erhält drei Spielsperren

Beim 0:0 der Grasshoppers in Lausanne wurde Murat Yakin, der Trainer der Zürcher, von Schiedsrichter Tschudi auf die Tribüne geschickt. Der 43-Jährige hatte sich bei seinen Beschwerden über die Gelb-Rote Karte gegen seinen Spieler Taipi offenbar zu Beleidigungen gegen das Schiedsrichter-Trio hinreissen lassen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Liga verhängt drei Spielsperren gegen GC-Trainer Murat Yakin.

Die Liga verhängt drei Spielsperren gegen GC-Trainer Murat Yakin.

KEYSTONE/WALTER BIERI

GC-Trainer Murat Yakin erhielt drei Spielsperren wegen Beleidigung des Schiedsrichter-Teams. Der 43-Jährige war am Samstag beim 0:0 gegen Lausanne in der 85. Minute auf die Tribüne verbannt worden, nachdem er sich über die Gelb-Rote Karte gegen Gjelbrim Taipi aufgeregt hatte.

Auch Murat Yakins Assistent, sein Bruder Hakan Yakin, muss mit Sanktionen rechnen – das Dossier wurde an die Disziplinarkommission übergeben.