Er sollte den einzigen Dorfklub in Deutschlands Profifussball wieder auf die Erfolgsspur zurückführen. Neun Monate nach seiner Ankunft muss Markus Babbel nun die TSG 1899 Hoffenheim aber bereits wieder verlassen. Die 1:4-Heimpleite gegen Werder Bremen brachte das ohnehin schon brodelnde Fass zum Überlaufen.

Markus Babbel machte sich im Sommer für die Verpflichtung von Eren Derdiyok stark. Der Schweizer Nationalstürmer wechselte auf diese Saison hin für knapp sieben Millionen Euro von Leverkusen zu den Kraichgauern. Nach verheissungsvollem Start als Stammspieler muss Derdiyok jedoch seit einigen Spielen mit der Rolle als Joker vorlieb nehmen. Nun also wurde sein Befürworter Babbel entlassen. Ob und wie das Einfluss auf Derdiyoks Situation haben wird, ist noch nicht klar.

Nachfolger-Namen kursieren

In den deutschen Medien kursieren seit dem Bekanntwerden von Babbels Freistellung diverse Namen, die das Traineramt in Hoffenheim übernehmen könnten. Prominenteste Namen sind Hansi Flick, Assistenztrainer der deutschen Nationalmannschaft und von 2000 bis 2005 schon einmal Trainer in Hoffenheim, und Bert van Marwjik, der bis im Sommer die holländische Nationalmannschaft trainiert hatte und bei Dortmund bereits Bundesliga-Erfahrung sammeln konnte.

Bis der Nachfolger bestimmt ist, übernimmt der bisherige U23-Trainer Frank Kramer in Hoffenheim.