David: Murat Yakin beim FC Sion: Warum hat er das nötig?

Tobias: Ich kann das nicht verstehen. Da wirst du doch nur verarscht.

Fabio: Da bist du als Trainer wieder auf Spielerniveau. Denn in Sion regiert der Sonnenkönig. Und dieser akzeptiert nicht mal einen Prinzen.

Tobias: Als Trainer in Sion bist du bloss die Marionette von Christian Constantin.

François: Ich finde es super. An Yakins Stelle wäre ich auch nach Sion gegangen.

Fabio: Wegen des Geldes?

François: Das hat Yakin kaum nötig. Nein, weil Sion eine grosse Herausforderung ist.

Fabio: Spinnst du jetzt total? Wo bitte schön ist die Herausforderung?

François: Trainer sind sich ihrer begrenzten Halbwertzeit bewusst. In Sion ist diese kürzer als anderswo. Es spricht für den Sportsgeist, wenn ein Trainer den Ehrgeiz hat, länger in Sion zu bleiben als alle seine unzähligen Vorgänger.

David: Denkst du, Yakin schafft das?

François: Natürlich wird er nicht zehn Jahre bleiben. Aber vielleicht zwei. Constantin wird viel Freude haben an seinem neuen Trainer. Ausserdem hat Yakin eine Aura und ein Charisma, das ihn selbst vor Constantin ein Stück weit schützt. Sprich: Constantin wird mit Yakin anders umgehen als mit jedem anderen Trainer.

David: Hat schon mal einer zwei Jahre geschafft?

François: Nicht ganz: Der Rekord ist bei 22 Monaten.

Vladimir Petkovic als Trainer des FC Sion im Jahr 2012.

Vladimir Petkovic als Trainer des FC Sion im Jahr 2012.

Tobias: Ich bezweifle, dass Sion gut für Yakins Ruf ist.

David: Sion ist doch wie die letzte Ausfahrt. Nur verzweifelte Trainer gehen zu Constantin. Danach kommt die Pension.

Tobias: Sion ist sicher kein Karriere-Sprungbrett. Ein Trainer wie Marcel Koller zum Beispiel wäre doch nie zum FC Sion gegangen.

François: Vielleicht, weil ihm der Mut fehlt?

Fabio: Ich würde die Beziehung Yakin/Sion nicht glorifizieren, sondern nüchtern als das betrachten, was es ist.

Tobias: Ja, da kommt man zwangsläufig zum Schluss, dass Yakin auf dem absteigenden Ast ist.

David: Ausserdem hat er in Sion keine Mannschaft, mit der er vorne mitspielen kann.

François: Einspruch. Sion hat meiner Meinung nach das drittbeste Super-League-Team.

David: Gewinnen kannst du dort trotzdem fast nichts.

François: Leute, in welchem Zusammenhang reden wir übers Wallis? Fast ausschliesslich, wenn es um Constantin, um Fussball, um den FC Sion geht. Aber jetzt, mit Yakin als Sion-Trainer, hat das Wallis einen weiteren Botschafter. Constantin wird nach Yakin keinen Trainer finden, der auch nur annähernd so viel Aufmerksamkeit generiert. Ob er das leichtfertig aufs Spiel setzen wird, ist fraglich.

David: Aber Yakin ist nur so lange geduldet, wie die Resultate stimmen.

François: Bei Yakin verzeiht Constantin mehr als bei jedem anderen Trainer. Ausserdem stimmt die Theorie von wegen letzte Ausfahrt FC Sion nicht. Erinnert Ihr euch? Auch Vladimir Petkovic war mal kurz in Sion Trainer. Geschadet hat es seiner Karriere nicht.

David: Stimmt. Und zeitlich würde es aufgehen. Muri bleibt eineinhalb Jahre in Sion und löst danach Vlado als Nati-Trainer ab. Wir werden sehen.