Transfer-Coup
Mourinho zurück bei Basel-Bezwinger Chelsea?

Real-Madrid-Coach José Mourinho soll ab nächster Saison wieder beim FC Chelsea an der Seitenlinie stehen. Ab Juli soll der streitlustige Coach wieder auf der Bank des FC Chelsea sitzen. Dort sass er schon von 2004 bis 2007.

Drucken
Teilen
José Mourinho
7 Bilder
Da guckst du: José Mourinho wird zum zweiten Mal im Chelsea-Dress rumlaufen. Bilder: Keystone
Mourinho wird bald wieder mit John Terry zusammenarbeiten.
Ob sich die englischen Schiedsrichter über die Rückkehr freuen, ist nicht bekannt.
Mourinho ist nicht gerade für seine englischen Manieren bekannt. Kaum einer wirkt so arrogant, wenn er sich aufregt.
Die Chelsea-Fans freuen sich über seine Rückkehr.
Mourinho hatte mit Chelsea viel Grund zu jubeln.

José Mourinho

Da gerät der 3:1-Sieg gegen den FC Basel und der damit verbundene Einzug ins Europa-League-Finale fast zur Nebensächlichkeit: José Mourinho soll auf nächste Saison hin zum FC Chelsea zurückkehren. Diese meldet die englische Zeitung «The Sun». Am 17. Juli tritt der FC Chelsea in Bangkok zu einem Freundschaftsspiel an. Der Gegner sind die Singha Thailand AllStar X - auf der Bank sitzen soll der aktuelle Trainer von Real Madrid.

Weiter schreibt das Boulevardblatt, dass der Deal am 1. Juli bekannt gegeben werden soll. Bis dahin hätten die Bosse von Real Madrid und dem FC Chelsea Stillschweigen vereinbart. «The Sun» glaubt trotzdem schon zu wissen, dass der portugiesische Startrainer bei den «Blues» etwa 15 Millionen Franken pro Jahr verdienen wird.

«Grosse Liebe»

Zuletzt hatte sich Mourinho, der den FC Chelsea bereits von 2004 bis 2007 trainierte und zum ersten Meistertitel seit 50 Jahren führte, mit Klub-Besitzer Roman Abramowitsch im Restaurant «La Famiglia» in London getroffen. Danach ging es offenbar ganz schnell. Holland-Star Wesley Sneijder, der für Mourinho bei Inter Mailand gespielte hatte, bestätigte dem Revolverblatt Mourinhos grosse Liebe zum englischen Klub. «In Mourinhos Herz gibt es seine Frau, seine Kinder und dann den FC Chelsea.»

Sneijder weiter: «Er hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er wieder Trainer in England sein möchte. Und wenn man Mourinho über Chelsea sprechen hört, kann ich mir nicht vorstellen, dass er ein anderes Team dort trainieren würde.» Das Aus von Real Madrid in der Champions League gegen Borussia Dortmund bedeutet für den 50-Jährigen offenbar auch das Aus in Spanien. Mit der Niederlage platzte der Traum vom zehnten Champions-League-Titel für Real.

Aktuelle Nachrichten