Der serbische Verband einigte sich mit dem 43-jährigen ehemaligen Internationalen auf einen Vertrag bis nach der Endrunde.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Krstajic hatte Ende Oktober die Mannschaft interimistisch übernommen und in den Testspielen im November gegen China (2:0) und Südkorea (1:1) betreut. Der Verband hatte sich nach der geschafften WM-Qualifikation überraschend von Slavoljub Muslin getrennt. Der 64-Jährige hatte die Serben in einer Gruppe mit Österreich, Wales und Irland zur ersten Endrunde seit der WM 2010 geführt. Muslin war vorgeworfen worden, die Mannschaft zu wenig verjüngt zu haben.

Serbien ist an der WM in Russland am 22. Juni in Kaliningrad der zweite Gruppengegner der Schweiz. Zum Auftakt trifft Serbien am 17. Juni in Samara auf Costa Rica, zum Abschluss der Vorrunde kommt es am 27. Juni in Moskau zum Duell gegen den Gruppenfavoriten Brasilien.