Am Spielfeldrand
Mittelfinger und Kollaps: die tragische Show des Diego Maradona

Argentinien ist nach dem 2:1 gegen Nigeria am Dienstagabend im Achtelfinale. Doch der ehemals beste Fussballer der Welt, Diego Maradona, stahl seinen Landsleuten vom Spielfeldrand aus regelrecht die Show.

Drucken
Teilen

Er sprühte nur so vor Energie. Gleich zwei Mittelfinger reckte Argentiniens Fussball-Idol Diego Maradona nach dem zweiten Tor für seine Landsleute Richtung Spielfeld.

Schon früher am Abend unterhielt er die Zuschauer fast mehr als die Spieler auf dem Platz. Er tänzelte und posierte und genoss die Aufmerksamkeit sichtlich. Zeitweise musste er bei seinen wilden Gebärden von mehreren Männern gleichzeitig gestützt werden.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gab er sich zwar einem Nickerchen hin, brach dann nach Abpfiff aber fast zusammen und musste erneut gestützt werden, als er die Sitzreihen verliess. Der Kreislauf wollte offenbar nicht mehr mitmachen. Gemäss Medienberichten musste er im Spielort St. Petersburg kurzzeitig ein Krankenhaus aufsuchen.

Gegen ärztlichen Rat: «Ich wollte bleiben»

Mittlerweile hat Maradona Entwarnung gegeben. «Ich möchte euch sagen, dass es mir gut geht», schrieb Maradona bei Instagram:

In der Halbzeit habe ihn der Nacken stark geschmerzt und er habe einen Kreislaufzusammenbruch erlitten, daher habe er sich von einen Arzt durchchecken lassen.

«Er empfahl mir, vor der zweiten Halbzeit nach Hause zu gehen, aber ich wollte bleiben», so Maradona. Er hätte aber entgegen der Medienberichte nicht ins Spital eingeliefert werden müssen. (SID/nch)

Aktuelle Nachrichten