WM-Auslosung
Mit Peru sind alle 32 WM-Teilnehmer bekannt – welche Nati-Gegner wünschen Sie sich?

Als 32. und letzte Nation hat sich in der Nacht Peru für die Fussball-WM 2018 qualifiziert. Damit ist nun die Einteilung der Lostöpfe bekannt, aus denen am 1. Dezember in Moskau die acht Gruppen gezogen werden.

Ralf Meile
Merken
Drucken
Teilen
Die Schweiz ist in Topf 2 und kann damit nur auf einen nominell stärkeren Gegner treffen.

Die Schweiz ist in Topf 2 und kann damit nur auf einen nominell stärkeren Gegner treffen.

Keystone

Dank einem 2:0-Heimsieg im Barrage-Rückspiel gegen Neuseeland hat sich Peru als 32. Team für die Fussball-WM 2018 qualifiziert. Der langjährige Schalker Jefferson Farfan brachte Peru nach 28 Minuten in Führung, Christian Ramos sorgte nach etwas mehr als einer Stunde für die Entscheidung. Es ist Perus erste WM-Teilnahme seit 1982, die fünfte insgesamt. Damit sind nun alle WM-Teilnehmer bekannt.

Fakten und Regeln

Die Auslosung der WM-Gruppen findet am Freitag, 1. Dezember in Moskau statt. In der grossen Konzerthalle des Kreml werden acht Gruppen mit je vier Teams gebildet. Es darf kein Team auf ein anderes aus dem selben Kontinent treffen. Die Ausnahme ist aufgrund der Teilnehmerzahl Europa; maximal dürfen zwei Europäer in der selben Gruppe sein.

Topf 1 und Topf 2

watson.ch

Topf 3 und Topf 4

watson.ch

Mögliche Schweizer Gruppen

Die Schweiz als Team aus Topf 2 trifft auf einen Gegner, der nominell stärker ist und auf zwei Teams, die in der Weltrangliste hinter ihr liegen.

Weil die einzigen Einschränkungen sind, dass die Schweiz auf maximal ein anderes europäisches Team treffen kann und nur auf ein Team jedes Kontinentalverbands, gibt es eine Vielzahl möglicher Gruppen.

Auf dieser Website kann die Auslosung simuliert werden. Mein erster Versuch ergab dabei diese Gruppe:

🇧🇷 Brasilien
🇨🇭 Schweiz
🇮🇸 Island
🇰🇷 Südkorea

Nehmen wir, oder?

Natürlich habe ich mehrmals geklickt – bei den ersten drei Versuchen wurde die Schweiz jedes Mal zu Brasilien gelost. Ob das etwas zu bedeuten hat?

Ein weiterer Versuch ergab:

🇵🇹 Portugal
🇨🇭 Schweiz
🇨🇷 Costa Rica
🇸🇦 Saudi-Arabien

Oder wie wär's mit dieser Gruppe?

🇫🇷 Frankreich
🇨🇭 Schweiz
🇸🇳 Senegal
🇯🇵 Japan

Natürlich lockt auch der grosse Nachbar:

🇩🇪 Deutschland
🇨🇭 Schweiz
🇹🇳 Tunesien
🇦🇺 Australien

Und noch ein letzter Vorschlag:

🇦🇷 Argentinien
🇨🇭 Schweiz
🇮🇷 Iran
🇳🇬 Nigeria

Alle möglichen Gruppen weisen eine Gemeinsamkeit auf: Die Möglichkeit, dass sich die Schweiz für die Achtelfinals qualifiziert, scheint definitiv vorhanden zu sein; egal wie die Konstellation ist.

Die ersten beiden Teams jeder Gruppe kommen eine Runde weiter und als Nation im Topf 2 gehört die Schweiz auf dem Papier zu den favorisierten Teams dafür.