Der 52-jährige, im Tessin geborene Giampaolo war erst im letzten Juni von Sampdoria Genua zu den Mailändern gestossen. Beim 18-fachen Meister und siebenmaligen Champions-League-Sieger, der seit einigen Jahren seinem Renommee nicht mehr gerecht wird, erlebte Giampaolo einen enttäuschenden Start in die Serie A: Nach sieben Runden liegt die Mannschaft des Schweizer Internationalen Ricardo Rodriguez mit drei Siegen und vier Niederlagen nur im 13. Rang.

Laut italienischen Medienberichten soll Stefano Pioli die Nachfolge von Giampaolo antreten. Der 53-Jährige trainierte bis im letzten April die Fiorentina. Er war auch schon bei Lazio Rom und Inter Mailand tätig.