Mit einem Sieg im Derby gegen Torino und gleichzeitig einer Niederlage von Lazio Rom gegen Chievo Verona wäre Juventus Turin schon nach der 32. Runde als Meister festgestanden. Es kam anders: Der Leader verlor erstmals seit dem 9. April 1995 und 17 Spielen ein Duell gegen den Stadtrivalen. Der frühere Juventus-Stürmer Fabio Quagliarella schoss in der 57. Minute das 2:1-Siegestor für Torino, das als Siebter weiterhin gute Chancen hat, sich für die Europa League zu qualifizieren. Der Vorsprung von Juventus auf Lazio (1:1 gegen Chievo Verona) ist indes mit 14 Punkten weiterhin beruhigend gross.

Telegramme: Torino - Juventus Turin 2:1 (1:1). - 27'500 Zuschauer. - Tore: 35. Pirlo 0:1. 45. Darmian 1:1. 57. Quagliarella 2:1. - Bemerkung: Juventus mit Lichtsteiner.

Napoli - Sampdoria Genua 4:2 (2:1). - 25'000 Zuschauer. - Tore: 12. Albiol (Eigentor) 0:1. 31. Gabbiadini 1:1. 34. Higuain 2:1. 46. Insigne 3:1. 81. Higuain (Foulpenalty) 4:1. 89. Muriel 4:2. - Bemerkung: Napoli ohne Inler (Ersatz).

Weitere Resultate: Atalanta Bergamo - Empoli 2:2. Genoa - Cesena 3:1. Lazio Rom - Chievo Verona 1:1. Parma - Palermo 1:0. Hellas Verona - Sassuolo 3:2. Fiorentina - Cagliari 1:3.

Rangliste: 1. Juventus 32/73. 2. Lazio Rom 32/59. 3. AS Roma 32/58. 4. Napoli 32/56. 5. Sampdoria 32/50. 6. Fiorentina 32/49. 7. Torino 32/47. 8. Genoa 32/47. 9. Inter Mailand 32/45. 10. AC Milan 32/43. 11. Palermo 32/41. 12. Hellas Verona 32/39. 13. Udinese 32/38. 14. Chievo Verona 32/37. 15. Sassuolo 32/36. 16. Empoli 32/35. 17. Atalanta Bergamo 32/31. 18. Cagliari 32/24. 19. Cesena 32/23. 20. Parma 32/16.