Das 0:2 zuhause gegen St. Gallen sei kein Drama gewesen, versicherte FCB-Trainer Paulo Sousa. Heute spielt der Schweizer Meister in Sitten, wo er sich zuletzt sehr wohl gefühlt hat. Fünf Siege und ein Remis schauten aus den letzten sechs Begegnungen heraus. Sion, das in dieser Saison mit drei Toren zu acht Punkten gekommen ist, will diesmal auf dem Platz keine Geschenke verteilen. Für die 1000 erwarteten FCB-Fans dagegen gibt es ein nettes Präsent: Gratis-Eintritt und ein kostenloses Raclette. Bereits die Anhänger von St. Gallen und Vaduz hatten in dieser Saison von der Walliser Gastfreundschaft profitiert.

Aufsteiger Vaduz hat zwar gleich oft getroffen wie Sion, aber erst zwei Punkte auf dem Konto. Auf den sechsten Sieg in der Super League warten die Liechtensteiner seit fast fünfeinhalb Jahren. Der letzte Vollerfolg gelang ihnen 2009 mit einem 3:1 ausgerechnet gegen die Young Boys, ihren heutigen Gegner. Die Stadtberner sind bei ihrem Gang ins "Ländle" etwas weniger unter Druck als vor wenigen Tagen, konnten sie doch am Mittwoch gegen GC ihren ersten Saisonsieg feiern.

Der zweite Berner Verein Thun steht ebenfalls am Sonntag im Einsatz - gegen die nach ihrem Coup in Basel drittplatzierten St. Galler. Die Ostschweizer liegen damit in der Tabelle einen Punkt vor Thun. Allerdings gab es letzte Saison für den FCSG im Berner Oberland nichts zu holen. Beide Partien gingen mit dem Gesamtskore von 2:7 verloren.