Trainingsauftakt
Meister Basel startet in die Vorbereitung für die Saison 2013/14

Der FC Basel ist nach 19 Tagen Pause als letztes Team der Super League in die Vorbereitung für die neue Saison gestartet. Beim Trainingsauftakt des Schweizer Meisters fehlten neben diverser Internationaler auch der Argentinier Raul Bobadilla.

François Schmid-Bechtel
Merken
Drucken
Teilen

Als Präsident des Ligakrösus bleibt ihm gar nicht viel anderes übrig. Trotzdem ist es ehrenhaft, wie Bernhard Heusler zum Trainingsauftakt nicht taktiert, sondern unmissverständlich festhält: «Unser Ziel muss sein, den Titel zu verteidigen. Im Cupfinal sind wir in extremis mit dem letzten Penalty an die Latte gescheitert. Also muss es auch unser Ziel sein, den silbernen Pokal zu holen. Und international wollen wir wieder überraschen.» Das Erreichen des Halbfinals der Europa League sei ein Traum gewesen. Aber Träume müssen nicht einmalig sein.

Natürlich hat der FC Basel die besten wirtschaftlichen Voraussetzungen aller Super-League-Klubs. Aber er hat die Leaderposition nicht im Lehnstuhl eingenommen. Ausserdem macht ihn diese Position nicht immun gegen Substanzverluste. Letzten Sommer verlor er Abwehrchef David Abraham und die Ausnahmetalente Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka. Auch in dieser Transferphase muss mit namhaften Abgängen gerechnet werden. Heusler verrät, dass sich für den offensiven Mittelfeldspieler Valentin Stocker, Innenverteidiger Alexsandar Dragovic und Torhüter Yann Sommer bereits Interessenten beim FCB gemeldet haben. «Ich rechne in diesen Fällen noch mit Bewegung. Aber das heisst nicht, dass es zwingend zu einem Deal kommen wird. Ausserdem weiss jeder der drei Spieler ganz genau, was er will. Den Drang, unbedingt wechseln zu müssen, spüre ich bei keinem der drei», sagt Heusler.

In Deutschland, England, Italien und Spanien ist der Transfermarkt noch bis Ende August geöffnet. Was die Planung beim FCB nicht erleichtert. Das erste Meisterschaftsspiel gegen Aarau findet am 13. Juli, die erste Begegnung in der Champions-League-Qualifikation in der letzten Juli- und der ersten August-Woche statt. «Immerhin haben wir in keinem Vertrag eine Ablösesumme fixiert», so Heusler. Damit ist zumindest die Gefahr eines plötzlichen Abgangs etwas eingedämmt, weil ja erst noch verhandelt werden muss.

Auch wenn Abgänge zu befürchten sind: In dieser Zusammensetzung wie beim Trainingsauftakt wird der FCB nicht in die Saison starten. Neben Stocker, Sommer und Dragovic fehlten auch alle anderen Nationalspieler (Serey Die, Zoua, Park, Diaz, Salah und Elneny) und Raul Bobadilla. Sommer wird während des Trainingslagers am Tegernsee (vom 22. bis 30. Juni) zum Team stossen. Bobadilla hat einen Tag länger Urlaub bekommen, um am vergangenen Dienstag seinen 26. Geburtstag in seiner Heimat Argentinien feiern zu können. Alle anderen Spieler werden am 2. Juli in Basel erwartet.

Verhandlungen mit dem HSV

Ob Jacques Zoua überhaupt noch einmal beim FCB trainiert, ist fraglich. Heusler hat sich diese Woche in Basel mit Hamburgs Sportchef Oliver Kreuzer getroffen, um über einen Wechsel Zouas zu verhandeln. «Ich habe das Gefühl, dass wir in unseren Vorstellungen nicht zu weit voneinander entfernt sind», so Heusler. Definitiv ist hingegen, dass Defensivspieler Simon Grether (21) und Stürmer Kwang Ryong Pak (20) jeweils für ein Jahr an Winterthur respektive Vaduz ausgeliehen werden.

Auf der Gegenseite steht die Rückkehr der ausgeliehenen Stephan Andrist (Luzern) und Taulant Xhaka (GC). Trainer Murat Yakin sagt: «Mit seinem Speed und seiner Torgefahr kann Andrist für uns in gewissen Spielen entscheidend sein. Xhaka konnte ich während der starken Phase von GC intensiv beobachten. Und ich denke, er war ein wichtiger Bestandteil der Erfolgsserie der Hoppers.» Nebenbei hat der FCB mit den Nachwuchsspielern Naser Aliji und Fabian Ritter jeweils bis 2014 datierte Profiverträge abgeschlossen.