WM 2018
Matchwinner Zuber: «Wir wollten natürlich gewinnen, aber ein Punkt ist okay»

Der Schweizer Nati gelingt beim Start zur WM 2018 eine Glanzleistung. Gegen den Rekordweltmeister Brasilien erkämpft sie sich ein 1:1. Steven Zuber gleicht kurz nach Wiederanpfiff die brasilianische Führung durch Barcelona-Star Philippe Coutinho aus.

Merken
Drucken
Teilen
Jubel beim Torschützen: Steven Zuber nach dem Tor zum 1:1.

Jubel beim Torschützen: Steven Zuber nach dem Tor zum 1:1.

KEYSTONE
Auf Augenhöhe: Steven Zuber und die Schweizer Nationalspieler forderten die Brasilianer.

Auf Augenhöhe: Steven Zuber und die Schweizer Nationalspieler forderten die Brasilianer.

KEYSTONE

Steven Zuber (Torschütze Schweiz):

«Das Tor ist natürlich schön für mich, aber die ganze Mannschaft hat den Punkt geholt. Wer das Tor schiesst, ist nicht so wichtig. Ich habe nicht verstanden, warum beim Tor so rumgemotzt wurde, das war ein ganz normaler Zweikampf. Im ersten Spiel weiss man nie so recht, was und wie es bedeutet. Der Punkt ist ok, aber wir wollten gewinnen.»

Am richtigen Ort: Goalie Yann Sommer hält den Ball fest.

Am richtigen Ort: Goalie Yann Sommer hält den Ball fest.

KEYSTONE

Yann Sommer

«Wir haben es gut gemacht, wirklich gut gemacht. Generell liessen uns die Brasilianer nicht viel Zeit um durchzuschnaufen. Andererseits war uns schon vor dem Spiel bewusst, dass die Brasilianer zu Chancen kommen würden. Wir liessen uns in der ersten Halbzeit etwas zu sehr nach hinten drücken. Wir bekundeten Mühe und fanden nicht ins Spiel. Die Reife einer Mannschaft zeigt sich aber auch darin, dass eine Mannschaft das wegstecken kann und diese kritische Phase überwindet. Wir spielten nach der Pause mutig. Natürlich braucht man in solchen Partien auch das Quäntchen Glück. Das hatten wir heute. Wir arbeiteten aber hart, glaubten stets an uns und wurden belohnt.»

Behrami schaltet Neymar aus   

Behrami schaltet Neymar aus   

SHAWN THEW

Valon Behrami

«Das ist ein gutes Resultat und ein guter Punkt für uns. Und diesen Punkt haben wir uns verdient. Alle unsere Nationalspieler verfügen über unterschiedliche Qualitäten. Meine Stärken liegen sicher im kämpferischen Bereich. Aber alle unsere Spieler spielten heute vorzüglich. Ich hoffe, dass mein Oberschenkel schon gegen Serbien wieder einen Einsatz zulässt.»

Vladimir Petkovic    

Vladimir Petkovic    

LAURENT GILLIERON

Nationalcoach Vladimir Petkovic

«Das Wichtigste war, dass die Mannschaft stets an sich geglaubt hat. Wir blieben ruhig, auch als es uns in der ersten Halbzeit noch nicht optimal lief. Wir versuchten, unsere Chance zu finden. Nach dem Ausgleich spielten wir souverän, blieben weiter ruhig und bemühten uns, weiter nach vorne zu spielen. Wir benötigten etwas Glück, und das haben wir am Ende gehabt. Und gerade weil auch der Gegner Brasilien gut spielte, bin ich überzeugt, dass dies ein sehr wertvolles Resultat ist.»

Coutinho      

Coutinho      

KHALED ELFIQI

Philippe Coutinho (Torschütze Brasilien)

«So ist das an einer WM, die Auftaktspiele sind immer ganz besonders schwierig. Wir hätten gerne gewonnen. Beim Gegentor war es für mich ein klares Foul des Schweizers, aber wir müssen jetzt an das nächste Spiel denken.»

     

    

KEYSTONE/EPA/FELIPE TRUEBA

Gianni Infantino (Fifa-Präsident aus dem Wallis)

«Das ist ein schöner Abend für den Fussball und die Schweiz. Kompliment an Vladimir Petkovic und das Team. Brasilien ist ein Riesenteam mit extrem hoher Qualität. Dass man da mit den Schweizer Tugenden wie Kampfgeist und Teamspirit mithalten kann, zeigt: Der Fussball ist einmalig.»