Leicht machten es die Walliser dem FCZ nicht. Die fünfte Auswärtsniederlage in Serie wäre bei besserer Chancenauswertung zu verhindern gewesen. Nicht jedoch Gavranovics Siegestor in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Gekonnt nahm der Internationale einen weiten Ball von Verteidiger Teixeira mit dem rechten Fuss an und schloss gefühlvoll mit dem linken ab - ein Traumtor, das drei Punkte wert war.

Sion präsentierte sich im Letzigrund vor 7922 Zuschauern als homogene und disziplinierte Mannschaft. Trainer Laurent Roussey hatte seine Mannschaft geschickt gruppiert. Sie schloss dem FCZ die Räume und war mit Kontern von Yartey und Assifuah gefährlich. Lange Zeit stürmte der FCZ ideenlos an, ehe Gavranovic die Lücke fand.

Mariani hätte in der Nachspielzeit zum 2:0 ausbauen müssen, als er alleine gegen die entblösste Walliser Abwehr losgezogen war, aber zu egoistisch handelte. Zuvor verwehrte Schiedsrichter Pache den Zürchern einen Penalty, als Rüfli gegen Etoundi die Hände zu Hilfe nahm.

Zürich - Sion 1:0 (1:0)

Letzigrund. - 7922 Zuschauer. - SR Pache. - Tor: 45. Gavranovic (Teixeira) 1:0.

Zürich: Da Costa; Teixeira, Kecojevic, Djimsiti; Buff; Schönbächler, Chiumiento (89. Mariani), Rikan, Benito; Etoundi (82. Sadiku), Gavranovic (76. Pedro Henrique).

Sion: Vanins; Rüfli, Ferati, Bühler, Pa Modou; Kouassi; Christofi, Buaillon (68. Basha) , Perrier (68. Vidosic), Yartey (82. Itaperuna); Assifuah,

Bemerkungen: Zürich ohne Brunner, Chermiti, Chikhaoui und Nef (alle verletzt). Sion ohne Herea (gesperrt), Vanczak, Lacroix, Cissé, Veloso und Fedele (alle verletzt). Verwarnungen: 67. Rikan (Foul), 71. Basha (Foul).

Weiteres Resultat: Aarau - St. Gallen 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Basel 18/33. 2. Luzern 18/32. 3. Young Boys 18/31. 4. Grasshoppers 18/30. 5. St. Gallen 19/30. 6. Zürich 19/25. 7. Thun 18/24. 8. Aarau 18/19. 9. Sion 18/17. 10. Lausanne-Sport 18/7.