Das Netto-Gehalt von rund 6 Millionen Euro teilen sich die beiden Klubs zu gleichen Teilen. Damit spielt Balotelli wieder für den einzigen Klub, bei dem er je sein grosses Potenzial zumindest einigermassen hat abrufen können. Zwischen Februar 2013 und Sommer 2014 absolvierte er für Milan in der Serie A insgesamt 43 Spiele und erzielte dabei 27 Tore. Aufgrund finanzieller Engpässe war Milan vor einem Jahr gleichwohl froh, den Stürmer für rund 22 Millionen Euro an den FC Liverpool abgeben zu können.

Bei den Reds aber fand sich Balotelli nicht zurecht. Er blieb sowohl auf wie neben dem Feld ein Fremdkörper. In der Premier League und der Champions League schoss er nur zwei Tore. In der zweiten Saisonhälfte stand er sogar nur noch zweimal in der Startformation.

In den letzten Tagen hatte Balotellis Berater Mino Raiola bei einem halben Dutzend Serie-A-Vereine versucht, seinen nicht unproblematischen Klienten unterzubringen. Letztlich war es Milan, das sich bereit erklärte, den exzentrischen Stürmer zu übernehmen.

Offenbar hat sich Trainer Sinisa Mihajlovic für den Transfer stark gemacht. Der Serbe hatte bei Inter Mailand als Assistenztrainer ein sehr enges Verhältnis zum damals noch nicht 20 Jahre alten Balotelli.