Nach Angaben der Luzerner Polizei von Montag reisten die GC-Fans mit privaten Autos ans Spiel. Nachdem sie erfolglos versucht hatten, ins Fanlokal der Luzerner einzudringen, begaben sie sich zum Stadion, wo sie von der Polizei eingekesselt und kontrolliert wurden. Sie wurden mit Bussen zu ihren Autos gebracht und verliessen darauf unter Aufsicht der Polizei den Kanton Luzern.

Das Spiel vom Sonntag war das zweite, das innerhalb von sechs Tagen zwischen Luzern und GC auf der Luzerner Allmend stattfand. Nach dem Spiel vom Dienstag war es beim Bahnhof Luzern zu Ausschreitungen gekommen.