Challenge League
Luca Radice fehlt dem FC Aarau zumindest am Sonntag

Der 28-Jährige erlitt bei einem Zweikampf im Testspiel eine schwere Gehirnerschütterung und kann frühestens kommende Woche wieder ins Training einsteigen. Für die Partie gegen Biel am Sonntag (15 Uhr) fällt er verletzt aus.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Der FC Aarau muss vorläufig auf Luca Radice verzichten.

Der FC Aarau muss vorläufig auf Luca Radice verzichten.

Sarah Rölli

Es war ein Zweikampf, wie es ihn x-fach gibt in einem Spiel: Luca Radice behauptet den Ball während des Testspiels des FC Aarau gegen den SC Schöftland (9:0) vom Mittwoch, 29. Juli, im Strafraum des Gegners. Der Verteidiger grätscht ihm den Ball fair vom Fuss, Radice kommt zu Fall. Bis dahin nichts aussergewöhnliches.

Ganz kurz bleibt der 28-jährige Italiener liegen, rappelt sich wieder auf. Nur kurze Zeit später legt er sich benommen auf den Rasen, wird nach kurzer Pflege schwankend vom Platz geführt, in der Pause verschlechtert sich sein Zustand, er wird mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Glück im Unglück

Nun die Diagnose: Radice erlitt bei seinem Sturz eine schwere Gehirnerschütterung und weil er beim Sturz unglücklich auf das Kleinhirn fiel, ist sein Gleichgewichtssinn derzeit noch beeinträchtigt. Ein zur Sicherheit durchgeführter MRI-Untersuch brachte keine weiteren Probleme zum Vorschein. "Zum Glück ist die Diagnose nicht so schlimm", sagt Radice selber. Es hätte ihn auch schlimmer treffen können.

An Trainings ist für den offensiven Mittelfeldspieler des FCA derzeit nicht zu denken. Aufgrund der Gleichgewichtsstörung macht ihm aktuell schon nur das Gehen Mühe. Verläuft die Heilung ideal, hofft Radice Mitte nächster Woche wieder ins Training einsteigen zu können. Es sei aber schwierig abzuschätzen. "Natürlich will ich so schnell wie möglich wieder zurück auf den Platz. Ich hoffe, dass ich mich Mitte nächster Woche besser fühle. Aber ich werde das von Tag zu Tag abschätzen müssen."

Auch Fabian Stoller verletzt

Neben Luca Radice muss FCA-Trainer Livio Bordoli zudem weiterhin auf Petar Sliskovic verzichten. Der 24-jährige Kroate soll nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und im Idealfall bereits für die Partie in Chiasso vom Samstag, 8. August, wieder zur Verfügung stehen.

Hingegen droht dem auf diese Saison neu verpflichteten Fabian Stoller eine Pause. Er hat sich einen Sehnenanriss in der Ferse zugezogen und befindet sich derzeit in Behandlung. Wie lange er ausfallen wird, ist derzeit noch nicht klar.

Unklar ist auch, ob Innenverteidiger Juan Pablo Garat am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison zum Einsatz kommen kann. Der Argentinier plagt sich seit einigen Wochen mit muskulären Problemen herum. Sein Einsatz ist fraglich.

Lieder steht vor Debüt

Immerhin haben den FCA bereits vor einigen Tagen auch noch positive Nachrichten erreicht: Der neu verpflichtete holländische Stürmer Mart Lieder hat die Spielberechtigung erhalten und dürfte nach seinen vier Toren im Testspiel gegen Schöftland wohl bereits gegen den FC Biel zu seinem Pflichtspieldebüt im FCA-Dress kommen.

Zudem ist Sven Lüscher, der gegen Wil einen Tritt ins Gesicht kassierte und sich deshalb auswechseln lassen musste, wieder einsatzbereit. Er wird mit einer Maske auflaufen. Auch bei Captain Sandro Burki, der wegen Schmerzen im Knie erst am Donnerstag wieder mit dem Team trainieren konnte, steht einem Einsatz gegen Biel nichts im Weg.

Aktuelle Nachrichten