Challenge League
Luca Radice fehlt dem FC Aarau auch auswärts gegen Leader Chiasso

Wenn der Super-League-Absteiger am Samstag im Tessin auf Challenge-League-Leader Chiasso trifft, muss er ohne den Italiener auskommen. Dafür dürften Juan Pablo Garat und Petar Sliskovic wieder zur Verfügung stehen.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
FCA-Flügel Luca Radice fällt auch für die Partie bei Leader Chiasso aus

FCA-Flügel Luca Radice fällt auch für die Partie bei Leader Chiasso aus

Keystone

Schlechte Neuigkeiten für den FC Aarau: Luca Radice fehlt dem Super-League-Absteiger auch für die Partie vom Samstag, 8. August, auswärts bei Leader Chiasso (17.45 Uhr). Der 28-jährige Italiener hatte beim Testspiel gegen den SC Schöftland als er bei einem Zweikampf zu Fall kam eine schwere Gehirnerschütterung erlitten. Weil er bei seinem Sturz einen Schlag auf das Kleinhirn erlitt, kämpft er seither mit Gleichgewichtsstörungen.

Ursprünglich hatte der linke Flügel gehofft, dass er bereits in dieser Woche wieder ins Training einsteigen und im Idealfall gegen Chiasso bereits wieder würde auflaufen können. Dazu kommt es nun aber nicht. Bereits wenige Tage nach dem Testspiel hatte Radice gegenüber der «Aargauer Zeitung» gesagt, dass er möglichst schnell wieder zurück auf den Platz wolle, aber «ich werde das von Tag zu Tag abschätzen müssen».

Stoller und Acosta fehlen ebenfalls weiterhin

Neben Radice wird FCA-Trainer Livio Bordoli am Samstag im Tessin auch auf Fabian Stoller, der sich nach seinem Sehnenanriss in der Ferse weiterhin in Behandlung befindet, und auch auf Henry Acosta verzichten. Der 26-Jährige leidet an Adduktorenproblemen. Bei beiden Spielern, die auf diese Saison neu zum FCA stiessen, ist unklar, wie lange sie ausfallen werden.

Bei Garat und Sliskovic siehts gut aus

Hingegen gibt es gute Nachrichten von Juan Pablo Garat und Petar Sliskovic: Der Argentinier plagte sich seit einigen Wochen mit muskulären Problemen herum. In dieser Woche hat er das Training wieder aufgenommen. Nun muss sich zeigen, wie sein Körper darauf reagiert, aber grundsätzlich geht man beim Klub davon aus, dass der Innenverteidiger gegen Chiasso einsatzbereit sein sollte.

Dasselbe gilt für den Kroaten Petar Sliskovic. Der 24-Jährige hat nach seinem Eingriff am Meniskus in der Saisonvorbereitung ebenfalls in dieser Woche das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und sollte Trainer Bordoli am Samstag wieder zur Verfügung stehen.

Lieder wird geschont

Der neue holländische Stürmer Mart Lieder trainierte am Mittwoch nicht mit der Mannschaft. Am Morgen absolvierte er stattdessen ein individuelles Schwimmtraining. «Das ist eine reine Vorsichtsmassnahme», sagt FCA-Sportchef Urs Bachmann. Lieder litt im Nachgang der Vorbereitung auf das Wil-Spiel (0:0) - die auf Kunstrasen stattfand - an einem geschwollenen Knie.

Weil er dann gegen den FC Biel (2:3) bei seinem Debüt im FCA-Dress zu einem Einsatz über die volle Distanz kam, will man nun nichts riskieren und schont ihn. Für die Partie in Chiasso sollte er wieder zur Verfügung stehen.