Ein äusserst lukratives Angebot des finanzstarken Ligue-1-Leaders Paris St-Germain hat Beckham abgelehnt, in die englische Premier League kehrte er nicht zurück. Nun hat sich der 36-jährige Engländer entschieden, in den USA zu bleiben. Beckham, dessen Vertrag mit den Galaxy Ende November 2011 nach fünf Jahren geendet hatte, unterschrieb mit dem selben Verein für zwei weitere Saisons.

"Ich hatte viele Angebote von Klubs aus der ganzen Welt. Aber ich brenne immer noch darauf, in Amerika zu spielen und mit Galaxy Titel zu gewinnen", sagte Beckham. Der ehemalige Captain des englischen Nationalteams war im Juli 2007 von Real Madrid nach Los Angeles gewechselt und gewann im November, kurz vor Vertragsende, dank dem 1:0 gegen die Houston Dynamo erstmals den MLS-Titel.