Das Chaos ist perfekt – einen Tag nachdem Real Madrid seinen neuen Trainer verkündet, muss dieser den Posten als Nationaltrainer von Spanien verlassen. Dies bestätigte der spanische Verbandspräsident, Luis Rubiales, an der heutigen Pressekonferenz. Sein Nachfolger wird die spanische Fussballlegende Fernando Hierro - ironischerweise eine Legende von Real Madrid.

Rubiales duldete die Art und Weise, wie Lopetegui den Wechsel zu Real Madrid publik machte, nicht: «Ohne uns zu informieren, verhandelte Lopetegui mit Real Madrid. Dieses Verhalten, zwei Tag vor der WM, kann nicht akzeptiert werden. Wir mussten diese Entscheidung fällen.»

Die Spieler dürften wenig erfreut sein über diesen Entscheid. Laut der spanischen Zeitung «Marca», machten sich diese noch stark für den Trainer.

Was die Spieler zu Präsident Rubiales gesagt haben sollen:

«Das ist kein Klub hier. Hier sind wir um eine WM zu gewinnen. Wir haben alles dafür untergeordnet. Wenn du gekränkt bist, beweise Stolz und lass uns spielen.»

Kritik am ganzen Rummel:

«2004 verkündete der französische Nationaltrainer Jacques Santini kurz vor der WM, dass er nach der Endrunde nach Tottenham geht und nichts passierte. Warum muss es in Spanien so ein Drama geben?»

(wen/qae)