Internationale Ligen

Letzter Schritt für Bayern München und Manchester City

Kann mit Bayern München in Augsburg vorzeitig Meister werden: Trainer Jupp Heynckes

Kann mit Bayern München in Augsburg vorzeitig Meister werden: Trainer Jupp Heynckes

In zwei europäischen Topligen kann am Samstag die Entscheidung im Meisterrennen fallen. Bundesliga-Leader Bayern München und das in der Premier League führende Manchester City haben Matchbälle.

Bayern Münchens Alleingang würde am Samstag in der 29. Runde mit dem Gewinn des sechsten Titels in Serie seine Bestätigung erhalten. Mit einem Auswärtssieg gegen Augsburg könnte sich der Rekordmeister fünf Runden vor Schluss endgültig auf die Champions League und den nationalen Cup fokussieren. Der erste Verfolger Schalke mit dem Schweizer Internationalen Breel Embolo liegt 17 Punkte hinter den längst enteilten Bayern zurück.

Eine grosse Party würde im 60 km von München entfernten Augsburg nicht steigen. "Feiern können wir dann, wenn die Gelegenheit richtig dazu da ist, dass man dann auch mal die Sau raus lassen kann", sagte Trainer Jupp Heynckes zwischen den Viertelfinals der Champions League gegen den FC Sevilla. "Sicher wird es in der Kabine ein Glas Champagner geben, wenn wir Meister werden." Für Sonntagmorgen um 10 Uhr ist das nächste Training angesetzt, selbst das gemeinsame Nachtessen im kleinen Kreis - wie in vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit - soll es nach Heynckes' Plan nicht geben.

Für Heynckes, der sein interimistisches Amt nach dem Ende der Saison trotz grössten Bemühungen der Vereinsleitung nicht fortführen will, wäre es der vierte Meistertitel als Trainer, der zweite mit den Bayern nach 2013. Gar der achte wäre es - just am 35. Geburtstag - für Franck Ribéry. Der Franzose würde mit den Rekordhaltern Oliver Kahn, Mehmet Scholl, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger gleichziehen.

England: Manchester City vor dem Ziel

Manchester City kann so früh englischer Meister werden wie kein anderes Team davor. In der Premier League steht am Wochenende die 33. Runde im Programm, der Vorsprung des bald fünffachen Champions auf den Erzrivalen United beträgt 16 Punkte. Und just im Stadtduell könnte sich Pep Guardiola mit seinem Team auch den Rekord des im Bezug auf das Datum frühesten Meistertitel seit jenem von Manchester United im Jahr 1956 sichern.

Der Bedeutung, den letzten Schritt zum Titel gegen den Erzrivalen zu machen, ist sich Guardiola bewusst. "Es wäre speziell. Wie wenn Barcelona auswärts gegen Real Madrid Meister wird oder umgekehrt." Aber der katalanische Coach blickt mit einem Auge auf das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League vom kommenden Dienstag. Denn: "In der Meisterschaft haben wir noch sechs Chancen." Nach dem 0:3 im Hinspiel in Liverpool steht Manchester City mit dem Rücken zur Wand. Deshalb dürfte Guardiola gegen United einige Stammkräfte schonen, unter ihnen den angeschlagenen Topskorer Sergio Agüero, der in Liverpool schmerzlich vermisst wurde.

Manchester City könnte eine national nahezu perfekte Saison vorzeitig krönen. Die "Citizens" stellen die offensiv und defensiv beste Mannschaft der Premier League, sie spielten zumeist begeisternden, auf viel Ballbesitz ausgelegten Offensiv-Fussball und sie gewannen 27 ihrer 31 bisherigen Ligaspiele. Einzig Liverpool schaffte es Mitte Januar beim 4:3 in einem irren Match, den Leader zu schlagen. In Heimspielen ist Manchester City seit mittlerweile 27 Partien ungeschlagen, die letzten 14 gestaltete es siegreich.

Spanien: Barcelona vor dem Rekord

In der spanischen Liga kann die Entscheidung noch nicht an diesem Wochenende fallen. Barcelonas Vorsprung auf Atlético Madrid (Derby am Sonntagnachmittag bei Real Madrid) beträgt nach 30 von 38 Runden neun Punkte. Dafür steht der designierte Meister vor einem Eintrag in die Rekordbücher. Sollte der Leader das Heimspiel gegen Leganes (14.) nicht verlieren, wäre er seit 38 Liga-Partien ungeschlagen. Dies wäre gleichbedeutend mit der Egalisierung der Bestmarke von Real Sociedad San Sebastian, das zwischen Ende April 1979 und Anfang Mai 1980 ohne Niederlage blieb.

Barcelonas letzte Niederlage datiert vom 8. April 2017, ein 0:2 in Malaga. Seither feierten die Katalanen unter Luis Enrique (7 Spiele) und Ernesto Valverde (30) 30 Siege und spielten sieben Mal remis, wobei die Unentschieden allesamt aus der Saison 2017/18 stammen. Für Barcelona geht es aber auch darum, die ganze Saison ohne Niederlage zu überstehen. Die letzten Teams, die dies geschafft hatten, waren Athletic Bilbao (1929/30) und Real Madrid (1931/32).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1