Den Lausanner gelang der dritte Saisonsieg im 20. Spiel auf glückliche Art und Weise. Der FC Sion war die deutlich bessere Mannschaft, praktizierte phasenweise ein Powerplay und hatte auch die mit Abstand besten Chancen. Doch im Tourbillon lief alles für den Tabellenletzten.

Schon nach fünf Minuten traf der Franzose Yoric Ravet mit einem Lob zum 1:0. Und nachdem Ovidiu Herea mit einem direkt verwandelten Freistoss nach einer guten halben Stunde das 1:1 gelungen war, verhinderte die Torumrandung zweimal den Sittener Führungstreffer. Sekunden vor der Pause traf Jagne Pa Modou den Pfosten, und in der 55. Minute prallte der Kopfball von Gabriel Cichero, der seine erste Partie für Sion bestritt, von der Latte ab.

Lausanne schoss derweil mit seinem zweiten nennenswerten Angriff nach einer Stunde das 2:1. Ravet schob den Ball nach einer Kopfball-Vorlage von Mickael Facchinetti über die Torlinie. Zur grossen Schlussoffensive der Walliser vor nur 5200 Zuschauern kam es nicht mehr, auch weil Herea nach einer vermeintlichen Schwalbe in der 75. Minute die zweite gelbe Karte sah.

Sion - Lausanne 1:2 (1:1).

Tourbillon. - 5200 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 5. Ravet (Chakhsi) 0:1. 32. Herea 1:1. 61. Ravet (Facchinetti) 1:2.

Sion: Vanins; Rüfli, Vanczak, Cichero, Pa Modou; Basha (82. Vidosic), Kouassi; Assifuah (79. Yartey), Herea, Christofi; Cissé (65. Léo).

Lausanne: Antonio; Banana, Mevlja (67. Katz), De Pierro; Chakhsi, Kadusi, Yang (75. Ekeng), Facchinetti; Ravet, Feindouno (66. Coly), Tafer.

Bemerkungen: Sion ohne Lacroix und Veloso (beide verletzt). Lausanne ohne Mveng (noch keine Spielberechtigung), Fickentscher und Gabri (beide verletzt). 45. Pfostenschuss von Pa Modou. 59. Kopfball von Cichero an die Latte. 75. Gelb-rote Karte gegen Herea. Verwarnungen: 10. Herea. 26. Rüfli. 43. Banana. 44. Mevlja. 52. Christofi (alle Foul).