Blazer galt als eine der schillerndsten Figuren im internationalen Fussballgeschäft und brachte als Kronzeuge der US-Justiz mit einem umfassenden Korruptionsgeständnis jenes Verfahren ins Rollen, das den Fussball-Weltverband FIFA erschüttern sollte. Er selbst wurde lebenslang gesperrt.

Blazer war von 1996 bis 2013 Mitglied des mächtigen FIFA-Exekutivkomitees, zuvor langjähriger Generalsekretär des Verbands von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF). 2012 geriet er ins Visier des FBI, fortan kooperierte er mit den US-Behörden und bespitzelte angeblich andere Funktionäre.

Ihm wurde unter anderem organisierte Kriminalität, Betrug, Geldwäscherei und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Blazer gestand 2015, Schmiergelder angenommen zu haben.