Im ersten Spiel unter dem 48-jährigen Interimscoach Pawlak fanden die Kölner nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg rasch zu alter Form zurück. Dank einer Doublette von Jhon Cordoba (8./41.) - der Kolumbianer liess sich später sogar als Dreifach-Torschütze feiern - und einem Kopfball-Eigentor von Fürth-Verteidiger Daniel Steininger (19.) durfte der mitgereiste Kölner Anhang bereits zur Pause den Wiederaufstieg bejubeln.

Aufstiegsfreuden sind in Köln indes nicht neu. Um die Jahrtausend-Wende entwickelten sich die Kölner zu einer Bundesliga-Fahrstuhlmannschaft: Mit dem 3:0-Sieg in Fürth steht der zwölfte Ligawechsel innerhalb der letzten 20 Jahren fest. Möglich gemacht hat den vorzeitigen Aufstieg am Montag erst eine spezielle Konstellation: Von den Top-8-Klubs der 2. Bundesliga überstand einzig der Leader die 32. Runde ohne Niederlage.

Zweifelhaft ist, ob Kölns vormaliger U21-Coach Pawlak, der erst vergangene Woche vom entlassenen Markus Anfang die Verantwortung für die 1. Mannschaft übernommen hatte, beim Bundesliga-Auftakt im August an der Seitenlinie stehen wird. Sein Vertrag als Cheftrainer gilt nur bis zum Ende der Saison.