Der talentierte Mittelfeldspieler hat sich in wenigen Wochen einen Stammplatz beim BVB erarbeitet. In den letzten Spielen konnte sich Weigl als Mann für die ruhenden Bälle auszeichnen. Er brachte Sicherheit und Stabilität ins Dortmunder Mittelfeld.  Nach der Pleite gegen den FC Bayern gab es für den ehemaligen Münchner nicht viel zu erklären. Für ihn war dieses Spiel eine Lehrstunde, wie er es nach dem Schlusspfiff auf den Punkt brachte. Nicht nur für ihn, sondern auch für den Klub aus dem Ruhrpott. 

Weigl ist froh, dass er im Sommer zu so einem grossen Verein wie dem BVB gestossen ist. Mit Blick auf seine Karriere stellt man wie so oft fest, dass auch Julian Weigl einen steilen Aufstieg hinter sich hat. Er startete bei der Jugendmannschaft des TSV 1860 Rosenheim und schaffte dann den grossen Sprung zum in der 2. Bundesliga beheimateten TSV 1860 München. 2012 stieg er in die U19 der Münchner auf, wo er gleich mit drei Toren und mit einer Torvorlage auf sich aufmerksam machte.

Ein Lob von Tuchel

Der gute Eindruck hielt an. Die zweite Mannschaft des TSV 1860 München liess den talentierte Mittelfeldspieler schon bald beobachten. So kam es bald zum erfreulichen Aufstieg in die zweite Mannschaft, bei der er in 23 Einsätzen allerdings kein Tor erzielen konnte. Trotz dieser Torlosen Zeit konnte Weigl beweisen, dass er einiges an Technik und defensivem Verständnis in petto hat. Dies blieb auch den Klub-Verantwortlichen nicht verborgen. Weigl spielt längst in der 1. Mannschaft. 

Dennoch: Die Saison 2014/15 verlief für Weigl nicht wunschgemäss. Seine durchzogenen Leistungen gepaart mit einem Muskelfaserriss, sorgten im Umfeld der 1860er für Unruhe. Weigl wies Ende Saison immerhin 40 Pflichtspiel-Einsätze aus. Vergangenen Sommer kaufte der BVB Weigl für eine Ablöse von zwei Millionen Euro . Thomas Tuchel sagte dmals: ,, Weigl kann viel Positives mitbringen. ‘‘ So beweist sich der Transfer des Klopp-Nachfolgers bereits jetzt als eigentlicher Königstransfer. Thomas Tuchel wusste wohl genau, was in ihm steckte. Weigl spielte einen super Auftakt beim BVB. Tuchel: ,, Julian hat eine grosse Zukunft vor sich.‘‘ Gut möglich, dass Weigl auch am Freitagabend gegen Mainz viel Positives in das Dortmunder Spiel bringen wird.