"Nach intensiven Verhandlungen haben wir grundsätzlich Einigung über einen Wechsel von Julian Draxler erzielt. Aktuell sind noch die letzten Formalitäten zu klären", sagte ein VfL-Sprecher am Freitagabend. Der offizielle Vollzug soll am Heiligabend verkündet werden.

Der Tabellen-13. der Bundesliga soll laut deutschen Medienberichten inklusive Bonuszahlungen bis zu 47 Millionen Euro für den 23-jährigen offensiven Mittelfeldspieler erhalten. Draxler wird beim französischen Serienmeister, der derzeit nur Platz 3 in der Ligue 1 belegt, einen Vertrag bis 2021 unterschreiben.

Der Weltmeister von 2014 war vor anderthalb Jahren und als Nachfolger von Kevin de Bruyne für rund 36 Millionen Euro von Schalke nach Wolfsburg gewechselt, konnte die Erwartungen in Niedersachsen aber nicht erfüllen.

Mit seinem Wechsel gelingt Draxler mit einem halben Jahr Verspätung nun doch noch der Absprung aus dem ungeliebten Wolfsburg. Bereits im Sommer hatte er per Interview vehement seinen Abschied nach nur einem Jahr beim VfL gefordert. Nach dem 2:1 am Dienstag gegen Borussia Mönchengladbach sprach der deutsche Internationale von "der schlimmsten Hinrunde meines Lebens".

Im neuen Jahr könnte sich bei den Wolfsburgern personell noch einiges tun. Zuletzt galten neben Draxler auch Luiz Gustavo, Vieirinha und der Schweizer Internationale Ricardo Rodriguez als mögliche Wechselkandidaten.