Laut mehreren Internet-Quellen wird ab Mittwoch Joaquin Caparros das Training leiten. Der 55-jährige Spanier war von 2007 bis Anfang Juli dieses Jahres für Athletic Bilbao tätig. Weil der bisherige Präsident den Machtkampf verlor, musste auch der Trainer gehen. Zuletzt hat Caparros den baskischen Verein als Sechster in die Europa League geführt, 2008/09 stand Athletic mit dem Ausbildner im Cupfinal. Vor dem Engagement in Bilbao coachte Caparros Villarreal (1999/2000), den FC Sevilla (2000 bis 2005) und Deportivo La Coruña (2005 bis 2007).

Am Dienstag leiteten noch der neue Nachwuchsdirektor Stefano Maccoppi und Christophe Moulin als dessen Assistent das Training von Xamax. Mit Ausnahme von Gilles Binya, der in der Türkei offenbar einen neuen Verein gefunden hat, waren alle Kaderspieler anwesend.

Geradezu absurd wirkt indes, dass die tschetschenische Vereinsführung erst am Dienstagmorgen auf der Homepage von Xamax die Entlassung des Trainerstabs bestätigt hat. Cheftrainer François Ciccolini, der technische Direktor Sonny Anderson und Goalietrainer Jean-Luc Ettori erhielten unmittelbar nach dem 0:2 in Basel am Sonntagabend den Bescheid, nicht mehr erwünscht zu sein. Weil seit der Machtübernahme durch Bulat Tschagajew der Kommunikationsfluss in Neuenburg sprichwörtlich ausgetrocknet ist, erstaunt diese späte "Nachricht" niemanden mehr...