Japan hat sich als erste Mannschaft sportlich für die Fussball-WM 2014 qualifiziert. Dem WM-Co-Gastgeber von 2002 genügte in der Gruppe B der Asien-Ausscheidung gegen Australien ein 1:1 (0:0), um zum fünften Mal in Folge das WM-Ticket zu lösen. Vor den Japanern hatte nur Gastgeber Brasilien seine Teilnahme an der WM 2014 sicher. Doch Japan musste zittern. Japans Superstar Keisuke Honda von ZSKA Moskau gelang erst in der 90. Minute mittels Penalty der umjubelte Ausgleich. Tommy Oar, Mittelfeldspieler des holländischen Erstdivisionär Utrecht, hatte die Gäste vor 62 172 Zuschauern in der 81. Minute in Führung gebracht.

Die Japaner haben damit ihre Fortschritte einmal mehr bewiesen. Bereits an der letzten Fussball WM in Südafrika entzückten die Asiaten mit ihrer attraktiven Spielweise. In der Gruppenphase liessen die Japaner namhafte Konkurrenten wie Dänemark und Kamerun hinter sich und zogen in die K.o-Phase ein. Anschliessend bot das Team dem Gegner Paraguay ein hart umkämpftes Achtelfinalduell, in dem sich die Südamerikaner erst in der Penalty-Entscheidung durchsetzen konnten.

Fifa-Präsident Sepp Blatter twitterte nach Spielschluss Glückwünsche an die Japaner. Australien muss derweil um die dritte WM-Teilnahme in Serie bangen. Die Australier haben wie Jordanien sieben Punkte auf dem Konto. Dahinter folgten der Oman (6 Zähler) und der Irak (5). Nur die ersten beiden Teams haben die direkte Qualifikation sicher. Die beiden Gruppendritten der Asien-Ausscheidung ermitteln den Gegner des Südamerika-Fünften für die interkontinentalen Playoffs um einen weiteren