Champions League
Ivan Rakitic: «Das war das wichtigste Tor meines Lebens»

Der Aargauer und Ex-FC-Basel-Spieler Ivan Rakitic schiesst im Champions-League-Final das Tor zum 1:0.

Drucken
Teilen
Ivan Rakitic küsst die Trophäe

Ivan Rakitic küsst die Trophäe

Keystone

Welch eine Saison für den FC Barcelona, welch ein Jahr für Ivan Rakitic! Zwölf Monate, nachdem der im aargauischen Möhlin aufgewachsene und beim FC Basel ausgebildete schweizerisch-kroatische Doppelbürger mit dem FC Sevilla die Europa League gewonnen hatte, holte er nun mit dem FC Barcelona die Champions League.

In einem mitreissenden Final vor 70 700 Zuschauern in Berlin war der Sieg der Spanier verdient. Sie hatten 61 Prozent Ballbesitz und 17:14 Torschüsse, doch weil sie ihre Chancen nicht nützten oder am überragenden Juve-Keeper Buffon scheiterten, mussten sie gegen die nie aufsteckenden, zähen und immer stärker werdenden Italiener bis zum Ende um den Sieg bangen.

An zwei von drei Toren des FC Barcelona war Ivan Rakitic beteiligt. Er schoss in der 4. Minute das 1:0 (das erste Tor eines Schweizers in einem Champions-League-Final).

Impressionen vom Final der Champions League
33 Bilder
Champagner-Dusche für die Barcelona-Spieler.
Neymar mit dem Pokal
Trainer Luis Enrique wird hochgehoben
Gerard Pique mit einem seiner Söhne und dem Pokal
Ivan Rakitic küsst die Trophäe
And the winner is: Barça!
Für Stephan Lichtsteiner hat es nicht sollen sein.
Suarez trifft zum entscheidenden 2:1.
Die Barça-Fans jubeln
Enttäuschung bei den Juve-Stars.
Neymar empört sich über sein wegen Hands aberkanntem Tor.
Rakitic wird von Evra gefoult.
Lichtsteiner hatte mit Neymar viel zu tun.
Der Ausgleich von Morata.
Barça-Legene Xavi gab seine Abschiedsvorstellung.
Rakitic trifft zum 1:0.
Buffon jubelt über den Juve-Ausgleich.
Pogba sieht gelb.
Lichtsteiner vor Neymar am Ball.
Messi rennt Evra davon.
Morata trifft zum Ausgleich.
Vidal mäht Neymar nieder.
Pirlo macht keinen glücklichen Eindruck.
Barcelona jubelt, Lichtsteiner ist bedient.
Vidal im Kopfballduell mit Iniesta.
Pirlo sieht noch immer nicht glücklich aus.
Ein Aargauer lässt sich im Champions-League-Final feiern.
Die Juve-Fans bleiben zuversichtlich.
Anstehen vor dem Stadion.
Wussten wir es doch: Die Barça-Stars sind nicht mehr als Pappfiguren.
Juve will in Berlin hoch hinaus.
Die Zuversicht der Juve-Fans ist grenzenlos.

Impressionen vom Final der Champions League

Keystone

Beim 2:1 lancierte Rakitic Messi, der Juves Torhüter Buffon umging. Suarez schoss dann das Tor.

«Das war das wichtigste Tor in meiner Karriere. Wir haben es verdient zu gewinnen», sagt Rakitic gegenüber «Sky». «Ich hoffe, dass es so weiter gehen wird – wir wollen noch mehr.» (mb/nch)

Aktuelle Nachrichten