Das Spiel war vorbei, die Schweizer Nati feierte den Sieg und die WM-Qualifikation auf dem Platz. Nur einer fehlte: Trainer Ottmar Hitzfeld. Der sass mutterseelenallein auf der Bank. Bis Captain Gökhan Inler kam und Hitzfeld aufs Feld lotste.

«Ich bin nicht der Trainer, der nach dem Spiel aufs Feld rennt und sich feiern lässt. Ich habe es genossen ganz allein», sagte Hitzefeld später dazu. Er habe sich von Inler dann überreden lassen, doch aufs Feld zu ziehen. Freuen könne er sich sehr wohl, aber «mehr gegen innen», so Hitzfeld weiter.

«U17-Weltmeister zu haben, ist ein Glück»

DerTrainer blickte auf die Qualifikations zurück «Wir hatten eine schwierige Qualifikation mit undankbaren Gegnern. Wir mussten einige Hürden überspringen, hatten auch Rückschläge, wie zum Beispiel daheim gegen Norwegen oder Island. Aber die Mannschaft hat immer die Nerven bewahrt», so Hitzfeld. 

Er kennt auch den entscheidenden Punkt. Es war das 2:0 in Norwegen. «Das 2:0 in Norwegen war nach dem 4:4 gegen Island sicher entscheidend in dieser Quali. Dort zeigte die Mannschaft eine sehr starke Reaktion.»

Hitzfeld ist auch bewusst, dass die Schweiz aktuell wohl die beste Nati aller Zeiten hat. Die jungen Spieler seien jetzt in einer guten Entwicklung. «Sicher ist es ein Glück, die U17-Weltmeister zu haben. Durch die älteren Spieler haben wir eine super Mischung», erkllärt Hitzfelde weiter. «Eine WM in Brasilien erleben zu dürfen, ist natürlich ein Traum für jeden Trainer.»

Xhaka: »Wollten noch einen Sieg schenken»

Zufrieden mit dem Match war auch Torschütze Granit Xhaka: «Wir haben Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Aber ich glaube, dass wir am Ende verdient gewonnen haben. Slowenien liegt mir. Ich habe jetzt zweimal getroffen gegen diesen Gegner. Wir haben eine gute Kampagne gespielt und sind immer als Mannschaft aufgetreten. Wir wollten unseren Fans bei diesem Heimspiel nochmals einen Sieg schenken.»

Pajtim Kasami nach seinem ersten Pflichtspiel für die Schweiz: «Ich habe lange auf diesen Moment gewartet und bedanke mich bei Ottmar Hitzfeld fürs Vertrauen. Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht, als ich dazukam. Ich wurde sehr gut aufgenommen. Diese Mannschaft ist bereit für die WM.»

(Quelle: Youtube.com)

Xhakas Traumtor