FC Wohlen
Hiobsbotschaft für den FC Wohlen: Saison für Samir Ramizi wohl gelaufen

Als ob die Niederlage vom Wochenende und die finanziellen Schwierigkeiten nicht schon genug wären, ereilt den FC Wohlen das nächste Unheil: Die nächsten drei Monate muss das Team ohne Offensivkraft Samir Ramizi auskommen.

Mira Güntert
Drucken
Teilen
In der Fussballermontur wird Offensivakteur Samir Ramizi vorerst nicht mehr anzutreffen sein. Der Serbe befindet sich zur Genesung im Spital Muri.

In der Fussballermontur wird Offensivakteur Samir Ramizi vorerst nicht mehr anzutreffen sein. Der Serbe befindet sich zur Genesung im Spital Muri.

freshfocus

Die 1:3-Niederlage vom Sonntagnachmittag gegen Lausanne ist noch nicht vollständig verdaut, da erreicht die Wohler Niedermatten eine Schreckensnachricht: Stürmer Samir Ramizi fällt für rund drei Monate aus. Die Saison, die Ende Mai endet, dürfte damit kein Thema mehr sein für ihn. Für die Freiämter ein Schlag ins Gesicht.

Der 24-Jährige musste sich während des Sonntagsspiels kurz nach der Pause verletzt auswechseln lassen, keine 24 Stunden später befand sich der Serbe bereits auf dem OP-Tisch. Nach dem gelungenen Eingriff im Spital Muri meldet er sich per SMS bei Teamkollege Joël Geissmann und teilt diesem den ärztlichen Befund mit: Meniskusschaden. Immerhin: Der anfänglich befürchtete Kreuzbandanriss bewahrheitete sich nicht.

Doch was bedeutet Ramizis Ausfall für den FC Wohlen? Ramizi hat in dieser Saison schon zwei Tore und vier Assists zum Freiämter Palmarès beigesteuert und gehörte für Coach Martin Rueda zu den Stammkräften. «Jetzt kommt die Chance für junge Spieler, die lang warten mussten», sagt Rueda. Der 53-Jährige spricht von Marvin Graf oder Augusto Lotti, die nun vermehrt zu Einsatzminuten kommen dürften.

Das prioritäre Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, wird für den von Geldsorgen gequälten Challenge-League-Klub mit dem Ausfall Ramizis nicht einfacher. Doch Rueda ist überzeugt, dass es «nicht an einem Spieler hängen wird», ob der FC Wohlen nächste Saison immer noch in der zweithöchsten Spielklasse anzutreffen sein wird. Der Trainer betont seine Zuversicht: «In zwei bis drei Wochen sollte Nico Abegglen wieder zurück im Training sein.» Der Stürmer riss sich im Januar das Innenband und fehlte seinem Team seither.

Für den FC Wohlen bleibt jetzt schlicht zu hoffen, dass es sich mit dem Aus von Samir Ramizi nicht um den Beginn einer Ausfallserie handelt. Vergangene Saison musste sich das Team wegen zahlreicher Verletzungen frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden.

Aktuelle Nachrichten