Super League

Heimschwacher FCZ gegen auswärtsschwaches Luzern

FCZ-Trainer Rolf Fringer mit Sorgenfalten

FCZ-Trainer Rolf Fringer mit Sorgenfalten

Der FC Zürich hat aus den letzten vier Heimspielen in der Super League nur einen Punkt geholt. Heute Abend soll die Serie enden: Der FCZ empfängt Luzern, das die letzten drei Auswärtsspiele verlor.

Der letzte Auswärtssieg des FC Luzern gegen Zürich geht auf den Oktober 1995 zurück. In dieser Saison haben die offensiv harmlosen Innerschweizer ihre wenigen Tore eher nach (10) als vor der Pause (4) geschossen. Im Letzigrund müssen sie ohne den gesperrten Tomislav Puljic und ohne den verletzten Michel Renggli antreten. Auf der andern Seite stehen FCZ-Trainer Rolf Fringer die verletzten oder rekonvaleszenten Loris Benito, André Gonçalves, Yassine Chikhaoui und Burim Kukeli nicht zur Verfügung.

In der zweiten Super-League-Partie von heute Samstag treffen ebenfalls um 19.45 Uhr Lausanne-Sport und Thun aufeinander. Thun stellt die zweitschwächste Auswärtsmannschaft der Liga. Seit dem 2:0 beim FCZ vom 22. Juli haben die Berner Oberländer in sechs Anläufen in der Fremde keinen einzigen Punkt mehr geholt. Da es zuletzt auch zuhause nicht besonders gut lief, wartet Thun seit nunmehr fünf Runden auf einen Sieg.

Rangliste: 1. Grasshoppers 15/33 (21:12). 2. St. Gallen 15/31 (21:11). 3. Sion 15/28 (23:16). 4. Basel 15/27 (25:15). 5. Young Boys 14/17 (22:17). 6. Zürich 15/17 (19:20). 7. Thun 15/14 (16:23). 8. Lausanne-Sport 15/14 (11:19). 9. Luzern 14/13 (14:21). 10. Servette 15/7 (11:29).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1