Fussball
Hängende Köpfe: Basel verliert zwei Punkte in den letzten Minuten

Der FC Basel verpasst im dritten Gruppenspiel der Champions League den zweiten Sieg. Gegen Steaua Bukarest muss sich der FCB durch einen späten Treffer mit einem 1:1 begnügen. Es sind zwei verlorene Punkte im Rennen um die Achtelfinals.

Merken
Drucken
Teilen
Steaua Bukarest - FC Basel
12 Bilder
Artistisch, wie Mohamed Salah versucht, Mihai Pintilii den Ball abzuluchsen.
Marcelo Diaz strahlt nach seinem Traumtor.
Murat Yakin zeigt seinem Team die Richtung vor.
Der FC Basel jubelt.
Ivanov, Schär und Salah freuen sich mit Torschütze Diaz.
Kein Durchkommen für Marco Streller gegen Lukasz Szukala.
Ivanov's Kopfball wird auf der Linie abgewehrt.
Augen zu und durch: Innenverteidiger Ivan Ivanov im Luftduell.
Kay Voser verteidigt den Ball erfolgreich.
Mohamed Salah hat den Ball im Visier.
Safari und Popa kämpfen um den Ball.

Steaua Bukarest - FC Basel

Keystone

Basel verspielt in Bukarest das Wunschergebnis in vorletzter Minute. Tatu ermöglichte Steaua ein glückhaftes 1:1-Remis. Trotz des Rückschlags sind die Achtelfinal-Chancen des FCB weiterhin vorhanden.

Zumindest Platz 3, der zur Fortsetzung in der Europa League berechtigt, haben die Bebbi trotz des unvorteilhaften Schlusspunkts nicht gefährdet. Aber sie verpassten die erstklassige Chance, nach dem dritten Spieltag auf Augenhöhe mit dem punktgleichen Duo Chelsea und Schalke (0:3 gegen die erstplatzierten Engländer) positioniert zu sein.

Mit dem ehrgeizigen Projekt, schon vor dem Highlight gegen Chelsea die Neun-Punkte-Marke zu erreichen, war der FCB in Bukarest angetreten. Zwei Minuten nur trennten ihn von der perfekten Umsetzung - bis Tatu die makellose Auswärtsbilanz der Bebbi "ruinierte". Nach einer letzten Flanke reagierte der Brasilianer schneller als Ajeti, der erst 60 Sekunden zuvor eingetreten war.

Eine einzige Unachtsamkeit genügte, um den FCB vom perfekten CL-Kurs abzubringen. Das Ziel, den Fehltritt gegen Schalke vor eigenem Publikum bei nächster Gelegenheit zu korrigieren, verpasste das Team von Murat Yakin auf ärgerliche weise.

Bis zum verhängnisvollen Fehler kurz vor Schluss hatte sich die Equipe erstaunlich abgebrüht verhalten und stand dem Sieg bedeutend näher als die zu Hause seit über 17 Jahren sieglosen Rumänen ihrem ersten Punktgewinn.

Phasenweise wähnte sich der FCB trotz internationalem Rahmen sogar wie im Alltag der Super League. Nicht der Tabellenletzte prägte das Bild der Partie, sondern der Schweizer Titelhalter.

Der Herausforderer liess sich mehrheitlich in die eigene Platzhälfte zurückdrängen. Basel, der erklärte Favorit, traf in Bukarest exakt jene Verhältnisse an, die zu erwarten waren: viel Ballbesitz und ein limitierter Gegner, der eigentlich nur auf Konterchancen lauerte.

Das zwar nicht grenzenlos enttäuschende, aber sicherlich unnötige Ergebnis hätte sich der FCB fraglos ersparen können, zumal sich die Osteuropäer zu Beginn der zweiten Hälfte selber in erhebliche Schwierigkeiten manövriert hatten.

Ausgerechnet der Barragen-Teilnehmer Iasmin Latovlevici ein folgenschweres Blackout leistete. Streller fing den fahrlässigen Querpass ab, der Chilene Marcelo Diaz chippte den Ball perfekt über den machtlosen Torhüter Tatarusanu.

Erstklassige FCB-Chancen

Zumindest im Ansatz war erkennbar, dass Steaua schon in der Startviertelstunde gewillt war, die Null-Bilanz der ersten beiden CL-Spieltage so rasch wie möglich zu korrigieren. Nach knapp 30 Sekunden erzwangen die Einheimischen den ersten Corner. Allzu lange hielt die Sturm- und Drangperiode der Osteuropäer allerdings nicht an. Der Wirbel der ersten Minuten ebbte ziemlich rasch ab.

Basel benötigte wenig Zeit, um sich auf die ungestüme Taktik des rumänischen Meisters einzustellen und verlagerte die gefährlichen Szene vorwiegend in die gegnerische Platzhälfte. Mit dem Rhythmuswechsel des FCB bekundete der Herausforderer früh erhebliche Probleme. In der 12. Minute entschärfte Daniel Georgievski einen Kopfball Ivanovs für seinen ausmanövrierten Keeper auf der Torlinie.

Weitere erstklassige Chancen, die Pläne Bukarests zu einem günstigen Zeitpunkt zu durchkreuzen, boten sich Safari und Stocker. Der Schwede traf nach einer sehenswerten Kombination mit Captain Streller nur das Aussennetz (30.), derweil der Schweizer Nationalspieler unmittelbar vor der Pause einen Lattenschuss beklagte - Szukala hatte abgefälscht.

Lange enttäuschende Gastgeber

Bukarest rückte von seiner passiven Linie zur Enttäuschung seiner immer nervöseren Anhänger in der nur zur Hälfte gefüllten "Arena Nationala" erst tief in der zweiten Hälfte und weiterhin nur vereinzelt ab. Mehr als einen zuweilen nur rustikalen Stil hatte die im eigenen Championat ungeschlagene Equipe nicht zu bieten - mit einer, aber entscheidenden Ausnahme: Tatu brach in der 88. Minute den (torlosen) Bann.

Der Brasilianer stoppte mit seinem späten Effort die am Nervenkostüm aller Bukarest-Fans nagende Torflaute. Platz drei sind die Einheimischen trotz des Happy-Ends zwar nicht entscheidend näher gerückt, dank dem Remis gehören sie nun aber wenigstens nicht mehr zu jenem Gruppetto ohne Torerfolg, das die Austria Wien und der RSC Anderlecht bilden. Und jeder zusätzliche finanzielle Zuschuss der UEFA kommt Steaua nach der Inhaftierung seines Geldgebers George Becali selbstredend gelegen.

Steaua Bukarest - Basel 1:1 (0:0)

Arena Nationala. - 25'000 Zuschauer. - SR Jug (Sln). - Tor: 48. Diaz (Streller) 0:1. 88. Tatu (Popa) 1:1.

Steaua Bukarest: Tatarusanu; Georgievski, Szukala, Gardos, Latovlevici; Pintilii (59. Filip), Bourceanu; Popa, Stanciu (55. Tatu), Tanase; Piovaccari (46. Kapetanos).

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari (68. Xhaka); Frei, Serey Die (87. Ajeti); Salah, Diaz, Stocker; Streller (74. Elneny).

Bemerkungen: Beide Teams komplett. 40. Szukala fälscht einen Schuss von Stocker gegen die Latte ab. 66. Safari mit Oberschenkelverletzung ausgeschieden. Verwarnungen: 19. Schär, 22. Voser, 65. Georgievski, 79. Szukala (alle Foul).

So lief die Partie von Minute zu Minute im Liveticker:

Steaua Bukarest - FC Basel 1:1 (Tor: 48. Diaz 0:1, 88. Tatu 1:1)

Schlusspfiff! Der FCB verliert in Bukarest zwei ganz wichtige Punkte. Aber irgendwie hat sich das abgezeichnet. Nach dem Führungstreffer reagierten die Basler zu passiv und überliessen den Rumänen das Spielgeschehen. Hängende Köpfe bei Spieler und Staff... und ehrlich gesagt auch bei mir. Damit rutscht der FCB in der Gruppe E auf den dritten Platz ab. Chelsea gewann auf Schalke nämlich gleich mit 3:0. Das war's also. Bis zum nächsten Mal!

90. Minute: 3 Minuten werden nachgespielt. Und der nächste Eckball für die Rumänen steht an.

90. Minute: Bukarest kommt zu zwei Eckbällen, aber diesmal steht die FCB-Verteidigung gut.

88. Minute: TOR Steaua. Tatu setzt sich gegen den eben eingewechselte Ajeti durch. Was für ein Dämpfer für den FCB.

86. Minute: Ajeti kommt für Serey Die, der gemächlich vom Platz trabt.

84. Minute: Bukarest drückt... Sommer klärt einen Freistoss mit den Fäusten.

82. Minute: Guter Schlenzer von Bourceanu, der Ball geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Diese drei Punkte sind noch längst nicht im Trockenen.

80. Minute: Freistoss FCB aus aussichtsreicher Position. Diaz schiesst aber in die Mauer.

78. Minute: Eckball Bukarest. Aber Ivanov kann klären. Spielt heute ganz stark, an ihm ist kein Vorbeikommen.

74. Minute: Mohamed Elneny kommt für Marco Streller. Salah dürfte nun vermehrt ganz vorne anzutreffen sein. Streller zeigte eine diskrete Leistung: Er lief und rackerte viel, zählbares schaute aber nicht heraus. Der Höhepunkt war natürlich seine Vorlage zum 1:0.

71. Minute: Kapetanos steht ganz knapp im Abseits. Aber eine ganz gefährliche Aktion vom Heimteam. Das werden harte 20 Minuten für uns alle.

70. Minute: Eckball FCB, aber der Abschluss von Voser missrät total.

68. Minute: Xhaka kommt für den verletzten Safari. Er tauscht aber mit dem anderen Aussenverteidiger, Kay Voser, die Position.

65. Minute: Safari bleibt nach einem Zweikampf liegen. Es scheint nicht mehr weiterzugehen für den Schweden. Murat Yakin ist zu einer Umstellung gezwungen. Xhaka kommt für den verletzten Safari

64. Minute: Puuuuh... Gerade noch einmal gut gegangen. Alle Basler reklamieren ein Handspiel, doch der Schiedsrichter lässt weiterlaufen. Sommer rettet mit einer Glanztat.

63. Minute: Die rumänischen Fans sind mit der Leistung ihrer Mannschaft nicht zufrieden. Immer wieder sind Pfiffe aus dem Publikum zu hören.

59. Minute: Bereits der dritte Wechsel bei den Rumänen: Lucian Filip kommt für Mihai Pintilli. Der FCB muss aufpassen, dass ihm nicht plötzlich die Kontrolle über diese Partie entgleitet.

57. Minute: Riesen-Chance von Bukarest! Voser steht nicht nah genug an seinem Gegenspieler, doch Latovievici muss mit seinem schwächeren rechten Fuss abschliessen.

55. Minute: Bereits der zweite Wechsel bei den Rumänen: Stürmer Leandro Tatu kommt für Mittelfeldspieler Nicolae Stanciu. Ein Zeichen von Trainer Laurențiu Reghecampf.

52. Minute: Diesen Start in die zweite Halbzeit haben sich die Basler natürlich gewünscht. Jetzt nur nicht in einen Konter laufen und das zweite Tor suchen.

48. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR 0:1! DIAZ bringt den FCB in Führung. Ein Treffer, der das Prädikat Traumtor zweifellos verdient hat. Streller legt den Ball auf den Chilenen und der schlenzt die Kugel aus rund 25 Metern in die rechte Torecke. Wow! Entscheidend war auch der Ballverlust der Rumänen, von dem Streller und Diaz zu profitieren wussten.

Es geht weiter in der Aena Nationala. Bei Steaua Bukarest kommt Stürmer Pantelis Kapetanos neu ins Spiel. Er ersetzt Piovaccari.

In Gelsenkirche steht es immer noch 0:1 für Chelsea. Das würde zu einem Zusammenschluss in der Gruppe E führen.

Eine gute erste Halbzeit des FC Basels. Die Mannschaft von Murat Yakin hatte in den ersten zehn Minuten etwas Mühe, ins Team zu kommen, seither dominiert sie das Spiel aber. Die gefährlichste Aktion hatte Valentin Stocker mit seinem Lattenknaller. Aber aufgepasst: Steaua kontert extrem schnell. Der FCB hat aber eine gute Mischung aus Offensive und Defensive gefunden. Jetzt fehlen nur noch die Tore. Auch für uns heisst es: Kurze Pause und dann geht's weiter mit der CL-Partie in der rumänischen Hauptstadt.

45. Minute: Sechs Sekunden Nachspielzeit, der Schiri pfeifft die beiden Mannschaften in die Kabinen.

45. Minute: Noch einmal ein Corner für die Gäste. Stocker tritt den Ball aber genau auf den Torhüter.

40. Minute: Lattenknaller von Stocker! Schnörkellos, wie der FCB-Flügel von der Strafraumgrenze abzieht. Innenverteidiger Szukala fälscht den Ball noch ab, da wäre Torhüter Tatarusanu machtlos gewesen.

39. Minute: Die Rumänen machen wieder etwas mehr Druck. Gardos steigt nach einem Eckball am höchsten, sein Versuch landet aber direkt in den Armen von Sommer.

37. Minute: Freistoss Bukarest, der Ball zischt knapp am Tor vorbei.

36. Minute: Tanase taucht gefährlich frei vor Sommer auf. Doch der FCB-Goalie kann den Aufsetzer entschärfen.

30. Minute: Doppelpass von Safari und Streller, doch der Schwede haut den Ball aus spitzem Winkel nur ins Aussennetz. Schön anzusehen, wie sich die Basler durch den Strafraum von Steaua durchkombinieren. Die Abwehr der Rumänen wirkt keineswegs sattelfest.

Ein Blick aufs andere Spiel in der FCB-Gruppe zwischen Schalke und Chelsea. Die Londoner liegen seit der 5. Minute dank einem Treffer von Fernando Torres mit 1:0 in Front.

24. Minute: Haarsträubender Fehlpass von Diaz, aber Staniu legt sich den Ball etwas gar weit vor. Das hätte ins Auge gehen können.

22. Minute: Auch Kay Voser wird verwarnt. Nahm im Luftduell den Ellbogen zur Hilfe. Die Basler steigen resolut in die Zweikämpfe.

21. Minute: Gutes Direktspiel von Frei, Salah und Streller. Der FCB-Stürmer kann sich seinem Verteidiger aber nicht entledigen.

20. Minute: Fabian Schär sieht nach einem Foulspiel die gelbe Karte. Der folgende Freistoss ist eine leichte Beute für Goalie Sommer.

19. Minute: Salah wird im letzten Moment am Schuss gehindert. Schade...

16. Minute: Der FCB hat sich gefangen und spielt jetzt munter mit.

12. Minute: Doppel-Chance für Basel! Ivanov kommt nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball, aber Georgievski klärt auf der Linie. Beim zweiten Corner scheitert Frei ebenfalls mit dem Kopf am Goalie. Das sah doch schon einmal gut aus!

11. Minute: Die erste Möglichkeit für den FCB! Streller scheitert aber an Goalie Tatarusanu. Das kann er besser.

9. Minute: Freistoss von Bourceanu, aber wieder steht die FCB-Abwehr gut.

8. Minute: Die beiden Mannschaften standen sich bereits einmal in diesem Jahr gegenüber. In einem Vorbereitungsspiel im Sommer trennten sie sich in einer ruppigen Partie 1:1-Unentschieden.

6. Minute: Streller ist wieder dabei. Die Rumänen beginnen frech, versuchen den FCB früh unter Druck zu setzen. Ein Freistoss von Steaua bringt aber keine Gefahr im Strafraum der Bebbis.

5. Minute: Marco Streller muss sich bereits an der Seitenlinie pflegen lassen. Er hat wohl einen Schlag aufs Knie bekommen.

4. Minute: Der Star von Steaua Bukarest sitzt übrigens auf der Bank. Trainer Laurențiu Reghecampf spielte einst in der Bundesliga für Cottbus und Kaiserslautern.

1. Minute: Bereits der erste Eckball der Partie für Steaua, aber keine Gefahr für die Basler, Voser kann klären.

Es geht los! Wir freuen uns auf eine spannende Partie. Hopp FCB!

Geleitet wird die Partie vom slowenischen Schiedsrichter Matej Jug. Er ist erst 33-jährig.

Die Spieler betreten den Rasen der Arena Nationala. Das Nationalstadion ist nur etwa zur Hälfe gefüllt. Auch eine grössere FCB-Fangruppe hat den Weg in die rumänische Hauptstadt mitgemacht.

Aufstellung Basel: Auch die Gäste beginnen wie erwartet - Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari; Serey Die; Salah, Diaz, F. Frei, Stocker; Streller. Im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel gegen St. Gallen sind das drei Änderungen: Ajeti, Xhaka und Delgado fallen aus der Startelf, für sie sind Safari, Diaz und Salah nachgerückt.

Aufstellung Bukarest: Die Rumänen beginnen ohne Überraschungen - Tatarusanu; Georgievski, Szukala, Gardos, Latovlevici; Bourceanu, Pintilii; Popa, Stancu, Tanase; Piovaccari

Auch für den FC Basel ist die Partie in der Arena Nationala richtungsweisend. Zwar ist in der Gruppe E noch alles sehr offen, trotzdem: Wollen die Bebbis in die Achtelfinals, müssen Punkte gegen Steaua Bukarest her. Das weiss auch Trainer Murat Yakin: «Wir spielen auf Sieg», so seine deutliche Ankündigung. Die Basler überzeugten zuletzt in der Meisterschaft gegen St. Gallen (3:0). Das Selbstvertrauen der einzelnen Spieler ist riesig. Aber Achtung! Auch Bukarest siegte am Wochenende gleich mit 4:0 gegen den FC Viitorul Constanta.

In der Champions League hingegen ist Steaua noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Sowohl gegen Schalke 0:4 (0:3) und Chelsea (0:4) musste die Mannschaft Lehrgeld bezahlen. Die Partie gegen den FC Basel ist schon fast eine Partie der letzten Hoffnung für die Rumänen, wollen sie international überwintern. Zur Erinnerung: Dazu wäre mindestens Rang 3 notwendig.

Beide Mannschaften sind hervorragend in die nationale Meisterschaft gestartet. Der FCB grüsst nach anfänglichen Schwierigkeiten bereits wieder von der Tabellenspitze, aber auch der rumänische Meister befindet sich schon wieder auf dem Leaderthron und glänzt dabei mit einem ausgezeichneten Torverhältnis: 24 Treffer erzielte Steaua in elf Spielen, erst fünf Gegentore kassierte die Equipe von Trainer Laurențiu Reghecampf.

Herzlich Willkommen zum dritten Spiel in der Champions League-Gruppenphase zwischen Steaua Bukarest und dem FC Basel.