Thun - Vaduz 1:0

Gerechter Sieg dank ungerechtem Siegestor

Sicherer Penaltyschütze: Gianluca Frontino (links)

Sicherer Penaltyschütze: Gianluca Frontino (links)

Nach den Niederlagen gegen GC und Luzern gewinnt Thun erstmals in dieser Saison ein Heimspiel. Dank dem 1:0 gegen Vaduz reichen die Berner Oberländer die Rote Laterne an die Liechtensteiner weiter.

Es war kein Sieg, der Thuns Trainer Ciriaco Sforza die Gewissheit gibt, dass seine Mannschaft die offensichtliche, sich auch in der Europa League äussernde Baisse dieses Saisonstarts überwunden hat.

Schon das einzige Tor des unspektakulären Spiels zeigte, dass die Thuner für den insgesamt zweiten Saisonsieg etwas Glück benötigte. Schiedsrichter Lukas Fähndrich erkannte nach 26 Minuten auf Penalty, als der Vaduzer Verteidiger Simone Grippo den Ball nach einem Schuss von Gianluca Frontino mit der Hand berührte. Über das Vergehen selber (Absicht?) lässt sich streiten. Die Ballberührung fand aber knapp vor dem Strafraum statt, sodass der Referee einen Freistoss hätte geben müssen. Frontino selber verwertete den Penalty souverän. Die Vaduzer waren in der letzten Saison von Schiedsrichterentscheiden weit häufiger bevorteilt als benachteiligt worden. In der ominösen Szene waren sie die Leidtragenden.

Wie die jüngsten Partien zwischen Thun und Vaduz in der Europa-League-Qualifikation (0:0 in Thun, 1:1 in Vaduz) war auch das Meisterschaftsspiel hart umkämpft. Aber für Thun kam Vaduz als Gegner offenbar zum rechten Zeitpunkt, um allmählich vom Tabellenende wegzukommen. Im Direktvergleich mit Vaduz holten die Thuner in der vergangenen Saison 10 von 12 Punkten.

Auch die zweite Halbzeit dürfte Sforza trotz des Sieges nicht besonders gut gefallen haben. Die Gäste liessen jetzt in der Abwehr eindeutig mehr zu, weil sie den Ausgleich suchten und um einiges offensiver spielten. Die Berner Oberländer vermochten den sich bietenden Raum jedoch nicht gut genug zu nutzen. Es zeigten sich Schwächen im Abschluss, der Wegzug des Goalgetters Berat Sadik ist (noch) nicht kompensiert. Zum Unvermögen gesellte sich das Pech, als Marco Rojas nach 54 Minuten den oberen Teil der Latte traf

Thun - Vaduz 1:0 (1:0)

5071 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 27. Frontino (Handspenalty) 1:0.

Thun: Faivre; Bigler, Sulmoni, Schindelholz, Wittwer; Hediger, Nicola Sutter (51. Zino); Ferreira (61. Zarate), Frontino, Rojas; Buess (72. Rapp).

Vaduz: Jehle; von Niederhäusern (73. Kamber), Bühler, Grippo, Aliji; Untersee (46. Burgmeier), Ciccone, Hasler; Costanzo, Kukuruzovic (80. Cecchini); Messaoud.

Bemerkungen: Thun ohne Glarner, Wieser, Peyretti, Siegfried (alle verletzt) und Reinmann (nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Neumayr, Muntwiler, Manuel Sutter, Schürpf und Caballero (alle verletzt). Lattenschuss: 54. Rojas. Verwarnungen: 26. Grippo (Hands), 39. Bühler (Foul), 40. Aliji (Foul), 44. Kukuruzovic (Foul), 57. Bigler (Foul).

Meistgesehen

Artboard 1