Christian Constantin habe die fristlose Demission seines leitenden Angestellten akzeptiert, teilte der FC Sion in einem Communiqué mit. Gemäss einer Online-Meldung von "Le matin" habe sich der Sittener Präsident über die letzte Transfer-Aktivität von Massimo geärgert.

Geplant gewesen war offenbar ein leihweiser Doppelwechsel von Stürmer Aleksandar Prijovic und Verteidiger George Ogararu zum ASL-Schlusslicht Lausanne-Sport. Weil sich der rumänische Abwehrspieler jedoch geweigert hatte, wechselte nur Prijovic zu den Waadtländern und trifft nun ausgerechnet am Sonntag auf Sion. Die Tatsache, dass beim Transfer auch kein Einsatzverbot für die Partie gegen Sion ausgehandelt worden war, scheint nun die Trennung vom Generaldirektor beschleunigt zu haben.