Nach dem Ausschluss von Fenerbahçe Istanbul aus dem Europacup nahm die UEFA in Monaco die Auslosung des frei gewordenen Startplatzes in der Europa League vor. Ein Happy End nahm das Ausscheiden in den Playoffs für APOEL Nikosia. Die Zyprer, die sportlich am belgischen Vertreter Zulte Waregem gescheitert sind (1:2/1:1), wurden als Lucky Loser gezogen.

Mit Besiktas wurde am Freitag ein zweiter grosser Klub aus Istanbul wegen Spielabsprachen definitiv aus dem Europacup ausgeschlossen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) wies den Rekurs der Türken gegen die einjährige Verbannung aus dem Europacup ab. Den Platz von Besiktas, das dank aufschiebender Wirkung die Playoffs bestreiten durfte, erbt Tromsö. Der norwegische Verein hatte das Hinspiel 2:1 gewonnen, das Rückspiel am Donnerstag aber 0:2 verloren.