Milan

Gattuso muss nach Brutalo-Attacke mit langer Sperre rechnen

Gattuso geht auf Joe Jordan los

Gattuso geht auf Joe Jordan los

Die AC Milan verlor gestern gegen Tottenham nicht nur das erste Champions-League-Spiel in diesem Jahr (0:1). Sie zeigten sich auch von ihrer unfairsten Seite. Mittendrin: Milans Heisssporn Gennaro Gattuso. Ihm droht nun eine lange Sperre.

20 Minuten vor Schluss kochten die Emotionen hoch. Kein Wunder: Mathieu Flamini, der vier Jahre bei Arsenal spielte, schien noch eine Rechnung an Tottenham begleichen zu wollen, als er 20 Minuten vor Schluss mit gestreckten Beinen gegen Vedran Gorluka einstieg und mit der Roten Karte hätte bestraft werden müssen. Doch der Franzose sah nur Geld (siehe Video).

Flamini verletzt bei diesem groben Foul seinen Gegenspieler Corluka

Flamini verletzt bei diesem groben Foul seinen Gegenspieler Corluka

Wenig später brannte Milans Heissporn Gennaro Gattuso durch - ein Altbekannter, wenns um Reklamationen und Ausraster geht. Der Milan-Captain legt sich nach einem Foul von Wilson Palacios mit Tottenhams Assistent Joe Jordan an und geht ihm an die Gurgel. Wenig später verpasst er ihm eine Kopfnuss. Der Weltmeister von 2006 kann sich daraufhin nicht mehr beruhigen, schreit herum, motzt gegen den Schiedsrichter und pöbelt Gegenspieler an. Immerhin bereute er seine Taten nach Spielschluss: «Ich habe die Kontrolle verloren. Es gibt keine Entschuldigung für das, was ich getan habe.»

Gattuso muss nun mit einer langen Sperre rechnen. Der europäische Fussballverband Uefa hat heute ein Verfahren eingeleitet. (sha/si)

Meistgesehen

Artboard 1